Fußgängerzone Lübeck wird erneuert – Baustart im März

Fußgängerzone Lübeck wird erneuert

Die Entsorgungsbetriebe Lübeck und TraveNetz planen die Sanierung eines Teils der Fußgängerzone. In der Breiten Straße zwischen Mengstraße und Beckergrube kommen neue Versorgungsleitungen in die Erde. Und auch das marode Pflaster erhält eine Auffrischung.

Fußgängerzone immer nur notdürftig ausgebessert

Lübecks Flaniermeile ist in einem schlechten Zustand. Das gibt selbst die Hansestadt Lübeck zu. Immer wieder wurde die Oberfläche der Fußgängerzone nur notdürftig ausgebessert. Der Plattenbelag ist an einigen Stellen abgeplatzt, zum Teil sieht man asphaltierte Stellen. Der Lieferverkehr in der Fußgängerzone hat dazu auch beigetragen. „Unter diesen Voraussetzungen ist eine dauerhafte Gewährleistung der Verkehrssicherheit auch mit Blick auf den finanziellen Aufwand nicht mehr möglich“, heißt es in einer Pressemitteilung der Stadt. 

Abschnitt Mengstraße bis Beckergrube wird erneuert

Deshalb plant die Stadt nun eine Erneuerung des Abschnitts der Breiten Straße zwischen Mengstraße und Beckergrube. Damit diese Erneuerung dieses Mal ein bisschen länger hält, sollen dabei auch gleich alte Versorgungsleitungen der Entsorgungsbetriebe und TraveNetz ausgetauscht werden. Diese Leitungen stammen zum Teil noch aus den Fünfzigerjahren. Ab März 2022 kommen die neuen Leitungen für Strom, Wasser, Abwasser, Gas und Internet in die Erde. Zum Weihnachtsmarkt soll die Oberfläche dann provisorisch wieder hergestellt sein. 

Fußgängerzone Lübeck ist im Herbst 2023 fertig

So richtig hübsch soll die Fußgängerzone in Lübeck dann aber erst im Jahre 2023 sein. Denn dann erst starten die Arbeiten für die Erneuerung der Deckschicht. Auch eine neue Beleuchtung soll es dann geben. Die Lindenbäume sollen erhalten bleiben, der Plattenbelag soll der gleiche sein wie in dem Abschnitt Sandstraße bis Mengstraße. Fertig sein soll diese Abschnitt der Fußgängerzone Lübeck dann bis Herbst 2023. Oliver Pries

Foto: Holger Kröger

Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.