Mehr Kunden: Sparkasse Holstein ist „gegen den Strom“ erfolgreich

Trotz Niedrig- und Minuszinsumfeld war die Sparkasse Holstein auch im Jahr 2021 „gegen den Strom“ erfolgreich. Das Kreditinstitut, dessen Geschäftsgebiet sich von Fehmarn über Eutin und Bad Oldesloe bis nach Hamburg erstreckt, konnte die Bilanzsumme um satte elf Prozent auf 8,24 Milliarden Euro steigern. Das Ergebnis vor Steuern beträgt 62,4 Millionen Euro (2020: 51,4 Millionen), der Bilanzgewinn bleibt stabil bei zwölf Millionen Euro.

Bestandsgarantie für 34 personenbesetzte Filialen gilt

„Unser Herzstück, das sind die 34 personenbesetzten Filialen, die wir nachhaltig betreiben wollen“, sagt Vorstandschef Thomas Piehl vergangenen Donnerstag beim Bilanzpressegespräch. Während andernorts Filialschließungen im Raum stehen, gilt für die Geschäftsstellen der Sparkasse Holstein mindestens bis 2025 eine Bestandsgarantie. Die Filialen seien integrierter Bestandteil des örtlichen Einzelhandels. Besonders nah am Kunden will man zum Beispiel in Schönwalde sein: Dort zieht die Filiale Ende 2022 mit in den neuen Edeka-Markt ein.

Weniger Geld vom Automaten abgehoben

Auf den Prüfstand könnte in Zukunft jedoch die eine oder andere der 46 SB-Filialen kommen, denn am Geldautomaten wird zunehmend weniger Bargeld abgehoben. „In der Corona-Krise hat sich das Kundenverhalten in dieser Beziehung massiv verändert“, so Piehl. Er spricht von rund einer halben Million Euro, die der Sparkasse dadurch in der Kasse fehlten.

Zum Jahresende zählte man 183.754 Privatgirokonten

Treiber sei im vergangenen Jahr vor allem das Kundengeschäft gewesen. Hier sei der Sparkasse Holstein zugute gekommen, dass sie breit aufgestellt ist. Der Provisionsüberschuss ist um zehn Millionen auf 52,5 Millionen Euro gewachsen – zu verdanken der Versicherungsagentur, dem Wertpapiergeschäft, der Vermögensverwaltung, dem starken Auslands- und Immobiliengeschäft sowie dem Girokonto-Bereich. Zum Jahresende zählte man 183.754 Privatgirokonten und damit 2258 mehr als im Vorjahr. Ende 2022 sollen es dann 186.000 Konten werden, so die Zielvorgabe.

Sparkasse will bis 2035 CO2-Neutralität erreichen

Vorne dabei in der Kreditwirtschaft ist die Sparkasse Holstein übrigens auch in puncto Nachhaltigkeit. Piehl bekräftigte das Ziel seines Hauses, bis 2035 CO2-Neutralität zu erreichen. Da passt gut ins Bild, dass zunehmend mehr Kredite zum Beispiel für Windparks und Photovoltaikanlagen vergeben werden. Hier sieht sich die Sparkasse aufgrund ihrer langjährigen Kompetenz im Bereich der erneuerbaren Energien sehr gut aufgestellt.

8,7 Millionen Euro fließen in die Region zurück

Dass der Sparkasse Holstein nicht bange um die Zukunft ist, belegen zwei weitere Zahlen: Die Cost-Income-Ratio liegt bei 61,4 Prozent. Diese Zahl drückt aus, wie viele Kosten in Relation zu einem Euro Ertrag stehen. „Damit sind wir sehr gut positioniert. In Schleswig-Holstein liegt der Durchschnittswert bei 66 Prozent“, so Piehl. Je geringer diese Zahl ist, desto effizienter arbeitet ein Kreditinstitut. Und dass 8,7 Millionen Euro insbesondere über die zahlreichen Stiftungen der Sparkasse Holstein in die Region für gemeinnützige und kulturelle Zwecke im Jahr 2021 zurückgeflossen sind, dürfte alle Bürger freuen. Umgerechnet sind das zehn Euro pro Einwohner im Jahr.

Volker Graap

Trotz Niedrigzinsen stottert der Motor nicht: Der Vorstand Thomas Piehl (rechts), Joachim Wallmeroth (im Auto) und Michael Ringelhann sehen die Sparkasse Holstein mit ihren 1001 Mitarbeitern auf Kurs. (Foto: hfr)

Michael Ringelhann macht weiter
Der Verwaltungsrat und der Zweckverband der Sparkasse Holstein haben Michael Ringelhann jeweils einstimmig als Mitglied des Vorstandes der Sparkasse Holstein bis zum 31. August 2027 wiederbestellt. Das Sparkassen-Eigengewächs ist seit 2012 Vorstandsmitglied. Aufgrund seines bisherigen Engagements und seiner langjährigen Erfahrung genießt er nicht nur die Wertschätzung der Aufsichtsgremien, sondern auch der Mitarbeiter, Geschäftspartner und Kunden. Der 49-Jährige verantwortet im Dreiervorstand der Sparkasse Holstein aktuell die Themen IT und Organisation, Marktfolge, Unternehmensservice und die Sparkassen-Immobiliengesellschaft. Sein Fokus: die Fortführung der markt- und kundenorientierten Strategie „Sparkasse 2025+“.

Michael Ringelhann

Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.