Ostholstein-Museum kooperiert mit Landesmuseen: Eutiner Ideen für Ausstellungen im Kloster Cismar

Es ist ein Angebot, das man als Kunstvermittler nicht ablehnen kann: Das Eutiner Ostholstein-Museum unter der Leitung von Dr. Julia Hümme kuratiert künftig auch die Ausstellungen im Kloster Cismar. „Das Kloster ist als Ensemble ein kulturelles Juwel in Ostholstein, dessen ungebrochene Attraktivität bei Einheimischen und Touristen wir mit einem vielseitigen, ansprechenden und auf das Publikum abgestimmten Ausstellungsprogramm weiter stärken wollen“, sagt Hümme und betont: „Die von uns im Eutiner Museum über Jahre hinweg gesammelten Erfahrungen und die gute Vernetzung im Kreisgebiet sind hierfür eine gute Voraussetzung.“

Zu kraftraubend für das Team von Schloss Gottorf

Bisher hatte das Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte der Stiftung Schleswig-Holsteinische Landesmuseen in Schleswig diese Aufgabe inne. Aber allein wegen der Entfernung von Schloss Gottorf und Cismar bedeutete dies einen enormen Kraftakt für das Schleswiger Museumsteam. „Das Ostholstein-Museum ist der ideale Kooperationspartner, um an dem beliebten Standort weiterhin Kunstausstellungen zu präsentieren“, freut sich Professor Dr. Claus von Carnap-Bornheim vom Vorstand der Landesmuseen.

Bekannte Partnerschaften bleiben bestehen

Die Vereinbarung bezieht sich ausschließlich auf den Ausstellungsbetrieb, die Liegenschaft bleibt weiterhin im Eigentum der Stiftung Landesmuseen. Auch die bisherigen wichtigen Partnerschaften zur Kirchengemeinde, zum Klosterdorf, der Gemeinde Grömitz und dem Förderkreis bleiben erhalten. Darüber hinaus wird die Stiftung Landesmuseen dank einer Finanzierungszusage von Bund und Land in Höhe von 1,6 Millionen Euro für den baulichen Erhalt und an der Seite von Grömitz für eine verbesserte touristische Inwertsetzung des Ortes sorgen. Die Gemeinde ist bereit, sich für die nächsten Jahre finanziell an den Kosten des Ausstellungsbetriebes zu beteiligen.

Deutliche Synergieeffekte für beide Standorte

Landrat Reinhard Sager sieht in der Entscheidung ein großes Vertrauen gegenüber dem Ostholstein-Museum. Die neu übernommene Ausstellungsverantwortung beinhalte zugleich deutliche Synergieeffekte für beide Standorte. Aber auch die Zielsetzung des Kreises, den Ausbau qualitativ hochwertiger kultureller Angebote im Kreisnorden voranzubringen, könne nun noch konsequenter verfolgt werden.

Pressemitteilung Kulturstiftung Ostholstein

Das Kloster Cismar gilt als kulturelles Juwel in Ostholstein. (Foto: Jörg Wischmann, Förderkreis)

Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.