Eldorado für Foto-Freunde: Kartenverkauf für die 2. Malenter Fototage im September hat begonnen

Auf Foto-Freunde aus dem nördlichen Deutschland wartet vom 2. bis 4. September ein aufregendes Event. Nach dem erfolgreichen Auftakt 2019 und der Zwangspause in den beiden vergangenen Jahren finden im Spätsommer die „2. Perspektiven Malente – Fototage zwischen den Seen“ im Kurpark und im Kurgasthaus statt. Der Kartenvorverkauf hat bereits begonnen.

Eindrucksvolle Multivisionsshows und tolle Workshops

„Es ist ein Festival für jeden, der sich für die Fotografie oder für gute Fotos interessiert“, erläutert Mitinitiator Gunnar Asmus vom „f18 Malente e.V.“. Der Verein ist aus dem regionalen Fototreff für Hobbyfotografen entstanden. Den Teilnehmern bietet sich die einmalige Gelegenheit, nicht nur über eindrucksvolle Multivisionsshows zu staunen. Sondern sie erhalten in Workshops und im direkten Austausch mit den Profis auch Tipps und Anregungen fürs Fotografien. „Uns ist es gelungen, als Referenten großartige Fotografen gewinnen. Das verspricht ein sehr, sehr hohes Niveau“, sagt Asmus.

Breite Themenpalette wird angesprochen

Alldieweil umfasst die Themenpalette mehr als nur atemberaubende Naturfotografie. Sie reicht von der Streetfotografie bis hin zu sozialen Fotoprojekten. So berichtet etwa der Fotojournalist Jürgen Escher von den 37 Jahren, in denen er die Hilfsorganisation „Cap Anamur“ auf ihren humanitären Einsätzen weltweit begleitet hat. Die in Nizza lebende Fotografin Pia Parolin befasst sich mit Motiven im urbanen Raum. Das Leben vor der eigenen Haustür sozusagen. In ihrem Vortrag „Geplante Zufälle“ zeigt sie Beispiele von Straßenfotografie und gibt praktische Ratschläge. Den Klimawandel beleuchtet Fotograf Manolo Ty, indem er in seinen beeindruckenden Bildern die Situation der Bewohner deutscher Halligen mit Inseln in der Südsee vergleicht.

Viel Gelegenheit zum Austausch

Insgesamt stehen neun bebilderte Vorträge auf dem Programm. Und in zahlreichen Workshops vermitteln die Referenten und weitere Fotografen bunte Aspekte rund um die Kamerakunst – von der abstrakten Fotografie über kreative Sehübungen und einen Photowalk bis hin zur Porträt- und Makrofotografie. „Einfach rausgehen, die Kamera in die Hand nehmen, sich im Kurpark inspirieren lassen und den Austausch untereinander genießen“, beschreibt Asmus das Anliegen.

Tickets können online  gebucht werden

Also Karten sind zum Preis von 105 Euro inklusive aller Fotoaktivitäten sowie Essen erhältlich. Diese Tickets kann man direkt auf der Homepage www.perspektiven-malente.de buchen. Dort sind auch alle Programmdetails der Fototage zu finden. Übrigens hat der Fotoverein eine Reihe Unterstützer, darunter die Malente Tourismus- und Service-GmbH, die Sparkasse Holstein, die Sparkassen-Kulturstiftung Ostholstein und die Stadtwerken Eutin.

Volker Graap

Mitorganisator Gunnar Asmus, Vorsitzender des Vereins „f18 Malente“, lädt auch zu Workshops ein, bei denen die Teilnehmer unter anderem den Kurpark mit den Referenten fotografisch entdecken können.  (Foto oben: Graap)

In seinem Vortrag „Crossing Borders“ präsentiert der Naturfotograf Jon A. Juárez aus Berlin eine Geschichte über Füchse, Flüchtlinge und Fotografie. Er berichtet, wie aus seinem Job als Sportpädagoge für Flüchtlingskinder in der alten Militärkaserne in Berlin-Spandau ein einzigartiges Fotoprojekt wurde. (Foto: Jon A. Juárez)
Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.