Stockelsdorf: Neues Parkkonzept für die Morier Straße

Stockelsdorf Parkkonzept Morier Straße

Ein neues Parkverbotskonzept soll den Verkehr in der Morier Straße in Stockelsdorf besser regeln. Die Gemeinde plant, dort Parkzonen aber auch Parkverbotszonen einzurichten. Der Ausschuss für Umwelt, Bauen, Planung und öffentliche Sicherheit (UBPöS) hat grünes Licht gegeben.

Gegenverkehr durch parkende Fahrzeuge nicht einsehbar

Hintergrund ist, dass es durch die parkenden Fahrzeuge immer wieder zu problematischen Situationen kommt. Parken viele Fahrzeuge hintereinander, so können die Fahrzeugführer oft nicht den Gegenverkehr einsehen. Als Durchgangsstraße ist diese Straße sehr stark befahren, auch Busse fahren hier entlang.

Konzept im Ausschuss vorgestellt

In der Videokonferenz des Ausschusses am vergangenen Dienstag, 1. Februar, wurde nun ein erarbeitetes Konzept für Halteverbotszonen vorgestellt. Ergänzend zur Morier Straße wurde auch ein Konzept für die Auguststraße und für den weiteren Verlauf der Dorfstraße von der Einmündung Bohnrader Weg bis zum Friedhof erarbeitet. „Wir haben die Auguststraße mit einbezogen, weil im vorderen Bereich der Morier Straße viele Parkplätze wegfallen“, erläuterte Ordnungsamtsleiter Stefan Köhler.

1000 Meter in der Morier Straße betroffen

Die Planung betreffen rund 1000 Meter in der Morier Straße bis zum Schulweg. Hier entstehen laut Planung 43 Parkplätze in markierten Bereichen, in der Auguststraße sollen auf 300 Metern Länge zehn Parkplätze entstehen. Ein Hinweis aus der Bürgerfragestunde ergab, dass es mit den im Plan gekennzeichneten an der Einmündung der Konradstraße und der Auguststraße zu Problemen für den einfahrenden Verkehr geben könnte. „Diesen Bereich werden wir nochmals betrachten“, so Köhler. „Eventuell könnten dann noch vier Plätze entfallen.“ Für die Dorfstraße werden zusätzlich zu den bereits bestehenden 13 Parkplätzen im weiteren Verlauf auf einer Länge von rund 450 Metern 15 Plätze hinzukommen.

Konzept soll in den Osterferien umgesetzt werden

Zum zeitlichen Ablauf erklärte Köhler, dass die Arbeiten möglichst in den Osterferien vorgenommen werden sollen, sofern keine Verzögerungen mehr aufträten. „Wir haben die Osterferien gewählt, weil dann vermutlich weniger Schüler- und Berufsverkehr sein wird“, so der Ordnungsamtsleiter zu möglichen Beeinträchtigungen während der Bauausführung.
Die Ausschussmitglieder waren mit den Konzepten zufrieden, sofern die Situation im Bereich Konrad- und Auguststraße nochmals überdacht wird. Helmut Neu (UWG) regte an, Abstellflächen für E-Roller mit einzuplanen, sofern Flächen frei werden. Karl Ludwig Tretau (SPD) erklärte: „Wir finden das Konzept total gut. Vielleicht könnte man noch die Radnutzungspflicht für die Morier Straße aufheben“, regte er an.

Halteverbote sollen überwacht werden

Sigrid Brendel (FDP) vergewisserte sich, dass die Einhaltung der neuen Halteverbotszonen auch überwacht wird. Jörg Schiessler (CDU) schloss sich der Anregung auf Aufhebung der Radnutzungspflicht an. „Das würde zur Entspannung der Gesamtsituation sicherlich beitragen“, so Schiessler. „Wir sollten auch beobachten, wie sich die Situation entwickelt und dann gegebenenfalls nachsteuern.“

Ausschuss gibt grünes Licht für Parkkonzept

Ausschussvorsitzender Jens Anderman (SPD) erklärte abschließend: „Das war heute nur zur Information. Die Maßnahme geschieht dann ja auf Anordnung der Bürgermeisterin. Von uns aus haben Sie grünes Licht, Sie dürfen anfangen.“ Anja Hötzsch

Wer die Pläne einsehen möchte, kann das auf der Homepage der Gemeinde unter www.stockelsdorf.de tun. Im Sitzungskalender sind für die Sitzung vom 1. Februar unter dem Tagesordnungspunkt „Straßenverkehrsangelegenheiten – Planungsstand Halteverbotszonen in der Dorfstraße, Morier Straße und Auguststraße“ die einzelnen Pläne hinterlegt.

Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.