Digitale Schatzsuche mit „Alexa“: Sprachdienst rückt Ostseeküste in den Blickpunkt

Schatzsuche mit Alexa

Auf ins Reise-Abenteuer mit der ganzen Familie – aber ganz bequem vom Sofa aus. Das geht am besten mit der virtuellen Schatzsuche des Ostsee-Holstein-Tourismus e.V. (OHT) und seinem eigenen Alexa-Skill „Ostseeschätze“ bei Amazon.

„Alexa, starte Ostseeschätze“

Wer „Alexa, starte Ostseeschätze“ in sein Alexa-Gerät spricht, startet das spannende Rätsel. Die Schatzsucher „reisen“ durch rund 50 Orte zwischen Glücksburg und Travemünde sowie in der Holsteinischen Schweiz. Irgendwo hier liegen die Schätze verborgen. Etwa 380 mögliche Verstecke gibt es. Die Spieler entscheiden, ob sie zuerst etwas über die verschiedenen Ostseeorte erfahren möchten oder sich gleich auf die Suche nach einem Schatz begeben.

Spieler bekommt neue Inspiration für Tagesausflugsziele

Wer gleich beginnen möchte, trifft auf Schatzmeisterin Simone oder Fischer Owe. Jetzt kann der Schatzsucher schon erste Vermutungen anstellen. Man bekommt aber auch Hilfestellung und Tipps. Dabei erfährt der Spieler neue Inspiration für Tagesausflugsziele an der Ostsee und der Holsteinischen Schweiz. Außerdem entdeckt er den ein oder anderen „neuen“ Urlaubsort für sich.

Der Skill funktioniert auf allen Alexa-Geräten

Der Skill funktioniert auf allen Alexa-Geräten vom kleinen Echo-Dot bis zum Echo-Show. „Ostseeschätze“ kann beliebig oft gespielt werden. Die Schätze werden immer zufällig an verschiedenen Orten versteckt. Weitere Infos erhalten Interessierte online auf www.ostsee-schleswig-holstein.de.

Pressemitteilung OHT e.V.

Ratespaß: Mit dem Sprachbefehl „Ostseeschätze“ startet die digitale Schatzsuche an der schleswig-holsteinischen Ostsee. (Foto: www.ostsee-schleswig-holstein.de/Oliver Franke)

Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.