Zum Gedenktag an NS-Opfer: „Lichter gegen die Dunkelheit“ am 27. Januar

Am Donnerstag, 27. Januar, ist der internationale Gedenktag an die Opfer Nationalsozialismus. Auch in unserer Region finden dazu zwei Veranstaltungen statt, die im Rahmen der bundesweiten Flashmob-Aktion „Lichter gegen die Dunkelheit“ auf die Beine gestellt werden.

KZ-Gedenkstätte wird weithin sichtbar angestrahlt

Zum Beispiel ist mit dabei der Trägerverein der Gedenkstätte Ahrensbök. Von 17 bis 19 Uhr wird die KZ-Gedenkstätte an der Flachsröste 16 dann – ebenso wie viele Gedenkstätten und Gedenkorte überall in der Bundesrepublik – weithin sichtbar angestrahlt. Die Gedenkstätte Ahrensbök wurde am 8. Mai 2001 in dem einzigen in Schleswig-Holstein erhaltenen Gebäude eröffnet, in dem 1933 ein frühes KZ bestand. Außerdem lädt der Historiker Prof. Dr. Jörg Wollenberg um 18 Uhr zu einem Online-Vortrag über die Videoplattform Zoom ein. Das Thema lautet „Das Kriegsende im April/Mai 1945 in Ostholstein“. Nähere Infos dazu finden sich auf der Homepage.

Lichteraktion auf dem Cap-Arcona-Friedhof in Haffkrug

Auch der „Arbeitskreis 27. Januar Eutin“ beteiligt sich an der bundesweiten Lichteraktion. „Der 27. Januar ist der Tag der Befreiung des Vernichtungslagers Auschwitz durch die sowjetische Armee. Doch wie wir wissen, setzten die Nationalsozialisten bis in die letzten Stunden des Krieges das Morden fort. So auch in der Neustädter Bucht“, sagt Arbeitskreis-Mitglied und Haffkruger Dorfvorsteher Helmut Kurth. Deshalb findet die Lichteraktion am Gedenktag auch auf dem Cap-Arcona-Friedhof Haffkrug-Neukoppel an der B 76 statt.

Besucher wollen weiße Windlichter mitbringen

Gegen 18 Uhr wird Pastor i.R. Lutz Tamchina einige Worte sagen, die vom Süseler Posaunenchor umrahmt werden. Übrigens schlagen die Veranstalter allen Besuchern vor, möglichst viele weiße Windlichter mitzubringen, um sie an beide Seiten der langen Wellengräber mit den Nummernstelen der Opfer aufzustellen. Mehr über die bundesweite  Aktion erfahren Interessierte auf der Website www.lichter-gegen-dunkelheit.de.

Volker Graap

Dies ist die Gedenkstätte Ahrensbök, gezeichnet von der Eutiner Urban Sketcherin Ulrike Plötz bei der Aktion im vergangenen Jahr. (Foto: hfr)

Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.