Volkshochschule Bad Schwartau startet verhalten

Die Pandemie hat auch in diesem Jahr dank steigender Fallzahlen durch die Omikron-Variante einen Einfluss auf die Volkshochschule in Bad Schwartau.

Beginn der Anmeldezeit für das Frühjahrssemester am Montag

Die Pandemie hat auch in diesem Jahr dank steigender Fallzahlen durch die Omikron-Variante einen Einfluss auf die Volkshochschule in Bad Schwartau. „Der Vorstand hat am Montag getagt und ist zu dem Schluss gekommen, den Betrieb bis zu den Osterferien auszusetzen“, erklärt Dr. Hinrich Becker, der Leiter der VHS. Dafür führte er neben den Fallzahlen noch weitere Gründe auf, die den Vorstand letztlich zu diesem Entschluss geführt hat.

Da sind zum einen die Coronavorschriften an den Schulen, deren Gast die VHS ist. „In den Schulen wird nach Unterrichtsschluss gereinigt und desinfiziert“, so Becker. Die Stadt Bad Schwartau hatte zwar versucht, die Reinigung auf die Zeit vor Unterrichtsbeginn zu verlegen. Das habe jedoch nicht geklappt.

Fallzahlen belasten Semesterstart

Ein weiterer Grund ist die Unsicherheit angesichts der Fallzahlen. „Als wir im Jahr 2020 das Semester aufgrund des Lockdowns abbrechen mussten, hat uns das wegen der Rückzahlungen an unsere Grenzen gebracht, sowohl finanziell als auch personell“, so Becker weiter. „Das wollen wir unbedingt vermeiden.“

Der dritte Grund ist, dass zurzeit eine Online-Anmeldung zu den Kursen nicht möglich ist. „Das werden wir wohl auch bis Montag nicht mehr hinbekommen, wenn die Anmeldezeit für das neue Semester startet.“ All diese Gründe haben dazu geführt, vorerst bis Ostern alle Kurse bis auf wenige Ausnahmen auszusetzen. „Die Sportkurse können stattfinden, weil hier genügend Abstand gewährleistet ist. Außerdem säubert und desinfiziert das Reinigungspersonal die Sporthallen, in denen wir zu Gast sind, vor Unterrichtsbeginn.“

Kurse mit kleiner Teilnehmerzahl finden statt

Weitere Kurse, die stattfinden können, sind die Malkurse, weil auch hier nur eine geringe Teilnehmerzahl in großen Räumlichkeiten zu Gast ist. „Außerdem sind das in der Regel feste Gruppen, die alle durchgeimpft sind und bereits seit vielen Jahren zusammen in den Kursen sind“, so Becker.

Generell gilt für die Teilnahme an Kursen der VHS die 2G+-Regel, was auch von den Dozenten überprüft wird. Die Kurse und Veranstaltungen nach den Osterferien werden voraussichtlich stattfinden können, bei den Sprachkursen wird je nach Vorschriften an den Schulen entschieden.

Insgesamt erfahre die VHS eine große Unterstützung von der Stadt, die beispielsweise den Zuschuss erhöht und die laufenden Betriebskosten beispielsweise für die Mieten übernommen hat. Die eigentlichen Kurse sollten sich selbst tragen, das bedeutet, dass die Gebühr der Kursteilnehmer das Dozentengehalt erwirtschaften muss. Sinken die Teilnehmerzahlen aufgrund der Coronabestimmungen, so steigen die Kursgebühren. Anja Hötzsch

Der Leiter der Volkshochschule Bad Schwartau, Dr. Hinrich Becker, hofft auf einen Start nach den Osterferien. Zurzeit können nur wenige Kurs stattfinden. Foto: Anja Hötzsch

Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.