Ende der Fällzeit naht: Am 28. Februar ist auch in Timmendorfer Strand Schluss

Baumfällung

Im Januar eines jeden Jahres beginnen die letzten Wochen für Baumpflegearbeiten. Größere Pflegeschnitte und Baumfällungen dürfen die Bürger bis zum 28. Februar nach vorheriger Genehmigung durch die Gemeinde vornehmen. In Timmendorfer Strand zum Beispiel regelt eine Baumschutzsatzung alles, was mit Baumfällungen und Pflegeschnitten an Bäumen im Gemeindegebiet zu tun hat.

Welche Bäume fallen unter die Satzung?

Welche Bäume fallen unter die Satzung? Hat ein Baum einen Stammumfang von mehr als 80 Zentimeter, gilt er laut Satzung als geschützt. Die betreffenden Bäume dürfen ohne einen genehmigten Antrag nicht gefällt oder anderweitig bearbeitet werden. Lediglich fachgerechte Schutz-, Pflege- und Entwicklungsmaßnahmen, welche den Baum nicht schädigen, sind gestattet. Um einen geschützten Baum fällen oder beschneiden zu dürfen, muss ein Antrag rechtzeitig an die Gemeinde Timmendorfer Strand gestellt werden. Schließlich muss der zuständige Mitarbeiter der Gemeinde noch eine entsprechende Stellungnahme fertigen.

Im März fängt die Brut- und Setzzeit in der Natur an

Und zusätzlich zu beachten ist, dass eine Fällung oder ein starker Rückschnitt von Bäumen aus Artenschutzgründen lediglich von Anfang Oktober bis Ende Februar erfolgen darf. Denn danach fängt die Brut- und Setzzeit in der Natur an. Vögel beginnen zu nisten, Eichhörnchen bauen Höhlen und Insekten wie die Baumhummeln legen ihre Nester an.

Details stehen in der Baumschutzsatzung der Gemeinde

Bei Fragen und Unsicherheiten gibt der Fachdienst Bauverwaltung und Umweltschutz der Gemeinde Timmendorfer Strand gerne Auskunft unter Telefon 04503 807184. Die Baumschutzsatzung ist auch auf der Homepage www.timmendorfer-strand.org in der Rubrik „Ortsrecht“ zu finden.

Pressemitteilung Gemeinde Timmendorfer Strand

(Symbolfoto: Pixabay.de)

Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.