AktivRegion fördert 2022 auch kleine Projekte

Auch in diesem Jahr stellt die AktivRegion Innere Lübecker Bucht Fördermittel für Kleinprojekte bis zu 20 000 Euro Gesamtkosten zur Verfügung.

Infrastruktur wie Direktvermarktung, Radverkehr und demografischer Wandel im Blick

Auch in diesem Jahr stellt die AktivRegion Innere Lübecker Bucht Fördermittel für Kleinprojekte bis zu 20 000 Euro Gesamtkosten zur Verfügung. Die Mittel stammen aus der Gemeinschaftsaufgabe zur Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes (GAK).
Eine Unterstützung wird für folgende Maßnahmen gewährt: Infrastruktur zur Direktvermarktung landwirtschaftlicher Produkte, Service-Einrichtungen für den Radverkehr sowie Optimierung von Aufenthalts-, Spiel- und Veranstaltungsflächen, insbesondere mit Bezug zum demographischen Wandel und zur Barrierefreiheit.

Antragsberechtigt sind sowohl private als auch öffentliche Projektträger aus den Gemeinden Ahrensbök, Sierksdorf, Scharbeutz, Timmendorfer Strand, Ratekau, Stockelsdorf und der Stadt Bad Schwartau. Die Förderquote beträgt 80 Prozent der Projektkosten. Der Mindestzuschuss liegt bei 4000 Euro.

Ideen können eingesendet werden

Ziel dieser Fördermöglichkeit ist es, zur Umsetzung besonderer Maßnahmen zu animieren, welche die bestehende Infrastruktur sinnvoll ergänzen. Die Themen Direktvermarktung, Radverkehr und demographischer Wandel werden zukünftig weiter an Bedeutung gewinnen und weisen daher großes Entwicklungspotential auf.

Interessierte werden gebeten, ihre Ideen der Geschäftsstelle der AktivRegion bis Ende Februar telefonisch unter Telefon 04504/80 35 50 oder per E-Mail an info@aktivregion-ilb.de zunächst formlos mitzuteilen. Die Anträge müssen bis Ende März gestellt werden. Die hierfür notwendigen Formulare sind ebenfalls bei der Geschäftsstelle erhältlich. Für die Umsetzung und Abrechnung der Projekte gilt eine Frist bis Ende September. Erst nach Einreichen eines Verwendungsnachweises mit allen bezahlten Rechnungen wird der Zuschuss ausgezahlt.

Die AktivRegion fördert auch in diesem Jahr wieder Kleinprojekte beispielsweise für den Radverkehr, so wie dieser Fahrradrastplatz in Eckhorst gefördert wurde. Foto: Anja Hötzsch

 

Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.