Lübeck: Polizei kontrolliert Fahrräder

Von 7 bis 8 Uhr kontrollierten zwei Polizeibeamte unterhalb der Wallbrechtbrücke in Richtung Innenstadt den Radfahrverkehr

Erneute Kontrollen in der Ratzeburger Allee

Bereits am Dienstag, 11. Januar, kontrollierten Beamte des 4. Polizeireviers in der Ratzeburger Allee unterhalb der Wallbrechtbrücke den Radfahrverkehr. Insgesamt wurden 78 Radfahrende angehalten. Heute, am Mittwoch, 19. Januar, wurden die Kontrollen wie angekündigt fortgesetzt.

In der Zeit von 07.15 Uhr bis etwa 08.15 Uhr kontrollierten zwei Polizeibeamte des 4. Polizeireviers unterhalb der Wallbrechtbrücke in Richtung Innenstadt erneut den Radfahrverkehr. Während der Kontrolle wurden acht Rotlichtverstöße festgestellt. Vier Radfahrende benutzten den Radweg entgegen gesetzt der vorgeschriebenen Fahrtrichtung. Bei vier weiteren Fahrrädern waren die Beleuchtungseinrichtungen mangelhaft. Insgesamt konnten 127 Radfahrende kontrolliert werden.

Was erwartet die Fahrradfahrer nun?

Ein Rotlichtverstoß, begangen als Radfahrer, wird mit einem Bußgeld von 60 Euro geahndet. Dauert das Rotlicht bereits länger als eine Sekunde an, so werden 100 Euro fällig. Zudem wird der Verstoß mit einem Punkt im Verkehrszentralregister in Flensburg eingetragen. Hinzu kommen noch Verwaltungsgebühren zwischen 25 Euro und 30 Euro. Entgegengesetzt der vorgeschriebenen Fahrtrichtung den Radweg zu nutzen schlägt inzwischen mit 55 Euro zu Buche. Bei mangelhafter Beleuchtung werden Radfahrende mit 20 Euro verwarnt. Auch hier werden die Kontrollen weiter fortgesetzt.

Pressemitteilung Polizei

Foto: Pixabay

Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.