Eine Gemeinde für Buntekuh und St. Lorenz Nord

Neue Laurentius-Kirchengemeinde feiert Fusion mit Gottesdienst und Gemeindemagazin: Fünf evangelisch-lutherische Kirchengemeinden haben fusioniert.

Neue Laurentius-Kirchengemeinde feiert Fusion mit Gottesdienst und Gemeindemagazin

„Wir sind da“ steht in großen Buchstaben auf dem Gemeindemagazin der neuen Laurentius-Kirchengemeinde in Lübecks Westen. Fünf evangelisch-lutherische Kirchengemeinden haben zum 1. Januar fusioniert. Mit einem Gründungsgottesdienst am Sonntag, 16. Januar, in der St.-Lorenz-Kirche wird das offiziell gefeiert. Er findet unter Corona-Hygienemaßnahme mit begrenzter Teilnehmerzahl statt

„Wir wollen die Laurentius-Kirchengemeinde allen Gemeindemitgliedern in den Stadtteilen St. Lorenz Nord und Buntekuh vorstellen“, sagt Marie Schumann, Mitglied im Ausschuss Öffentlichkeitsarbeit. Ein neues Gemeindemagazin wird im Anschluss an den Gottesdienst veröffentlicht und in den nächsten Tagen an die Gemeindemitglieder verschickt. Knapp 16 000 Menschen gehören zur Kirchengemeinde. Sie finden im neuen Gemeindemagazin alle Informationen zur Kirchengemeinde. Neben den Kontaktdaten und Standorten stellen die haupt- und ehrenamtlich Tätigen die neue Kirchengemeinde vor: Gottesdienstmodell, Pfarrteam, Jugendarbeit und Kirchenmusik sind die thematischen Schlaglichter. Eine Übersichtskarte im Mittelteil schafft Orientierung – inklusive Bushaltestellen und Kurzinformationen zu den Kirchen in der Gemeinde. Über QR-Codes ist das Gemeindemagazin mit der neuen Internetseite www.laurentius-luebeck.de verknüpft.

Welt und Kirche im Wandel

„Wir sind da“ steht nicht nur auf dem neuen Gemeindemagazin, sondern ist insgesamt die Botschaft, die die neue Kirchengemeinde vermitteln möchte. „Wir sind für die Menschen vor Ort da – mit Seelsorge, in Gottesdiensten, an den Wendepunkten des Lebens“, sagt Pastorin Anne Mareike Müller für das Pfarrteam. An den Kernaufgaben der Kirchengemeinde hat sich also nichts verändert.

„Die Welt ist im Wandel, und die Kirche mittendrin“, schreibt Lübecks Pröpstin Petra Kallies in ihrem Grußwort. „Mit der Gemeindefusion ist es möglich, die vorhandenen Kräfte und Mittel zusammenzulegen.“ Es entlaste, wenn nicht mehr jeder alles vorhalten müsse sondern Schwerpunkte gesetzt werden könnten. Die Bugenhagen-Kirche in Buntekuh, die Friedrich-von-Bodelschwingh-Kirche im Musikerviertel, St. Lorenz am Bahnhof, die Paul-Gerhardt-Kirche am Stadtrand zwischen Dornbreite und Friedhofsallee und St. Markus in Vorwerk: Jeder der fünf Bezirke bringe besondere Akzente mit, die für die ganz Laurentius eine Bereicherung seien, so Kallies.

Pläne für die Zukunft

Die Strukturen zur Zusammenarbeit in Lübecks Westen sind also geschaffen. Nun geht es an die inhaltliche Ausrichtung. „Wir arbeiten gleichzeitig an verschiedenen Themen: Gottesdienstmodell, Jugendarbeit, Kirchenmusik – die Gruppen sind unterschiedlich weit. Manches baut aufeinander auf. Wir gehen Schritt für Schritt und werden in den nächsten Monaten Neues entwickeln“, sagt Jan Schuback, Sprecher der Fusionsarbeitsgruppe. Gleichzeitig gelte es, auch Bewährtes zu pflegen, damit die Laurentius Gemeinde für die verbundenen Gemeindemitglieder weiter ein Ort der Begegnung und Gemeinschaft ist. Nächster großer Meilenstein der neuen Kirchengemeinde ist die Kirchenwahl am ersten Advent. Dann wählen die Gemeindemitglieder ihren ersten Kirchengemeinderat.

Pastorin Anne Mareike Müller und Jan Schuback zeigen das Titelblatt des neuen Laurentius-Gemeindemagazins.  Foto: Ines Langhorst/ KKLL

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.