Die Trinkkurhalle steht erst einmal leer – Timmendorfer Ausschuss berät im Februar

Trinkkurhalle

Seit dem 1. Januar steht die Timmendorfer Trinkkurhalle leer. Die Tourist-Information der Timmendorfer Strand Niendorf Tourismus GmbH (TSNT) ist zum 31. Dezember ausgezogen und damit den Spar-Vorgaben des TSNT-Aufsichtsrates gefolgt. Dennoch betont der Timmendorfer Bürgermeister Sven Partheil-Böhnke gegenüber den Lübecker Nachrichten: „Das Gebäude ist zu schön, als dass wir es lange leerstehen lassen könnten.“ Der Tourismusausschuss der Gemeinde will sich auf einer Sondersitzung im Februar mit der Zukunft des denkmalgeschützten Ensembles aus Rotunde, Wandelhalle und Musikmuschel auseinandersetzen.

„Tourist-Info und Ausstellungen wurden sehr gut angenommen“

„Tourist-Info und Ausstellungen in der Trinkkurhalle sind sehr gut angenommen worden“, resümiert der Timmendorfer Tourismuschef Joachim Nitz. Gut 20 Monate lang informierten die TSNT-Mitarbeiter alle Urlauber und Tagesgäste direkt neben dem Seebrückenvorplatz, verkauften Souvenirs und betreuten wechselnde Ausstellungen. Zuvor – bis Februar 2020 – hatte die Künstlerin und Galeristin Anja Es das Gebäude als Geschäftssitz und Ausstellungsfläche genutzt.

Ist die angespannte Haushaltslage schuld?

Und nun Leerstand: „Angesichts der angespannten Haushaltslage hat sich die Frage gestellt, wie viele Tourist-Infos wir brauchen“, sagt der stellvertretende Aufsichtsratsvorsitzende Frank Theunissen (WUB). Zudem sei damit zu rechnen, dass die Promenade an der Trinkkurhalle demnächst für Monate gesperrt werde – für die Baustelle zum Neubau der großen Seebrücke. „Dann herrscht dort gar kein Publikumsverkehr“, so Theunissen.

„Leerstehendes Gebäude hat keine gute Imagewirkung“

„Ein leerstehendes Gebäude an dieser Stelle hat keine gute Imagewirkung“, findet hingegen Tourismuschef Joachim Nitz. Veranstaltungen der TSNT und externer Organisatoren sollen aber weiterhin in der Trinkkurhalle stattfinden. Frank Theunissen plädiert auch für weitere Ausstellungen – für diese fehlen jedoch ohne die TSNT-Mitarbeiter die ständige Betreuung und Beaufsichtigung.

Timmendorfer Tourismusausschuss tagt am 1. Februar

Große Chancen für Gastronomie in der Trinkkurhalle sieht der Vorsitzende des Tourismusausschusses, Stephan Muuss (WUB), bislang nicht. „Man darf ja baulich nichts verändern“, gibt er zu bedenken. „Ein Gastronom braucht aber Lagerflächen und Kühlräume.“ Mit Blick auf den Denkmalschutz wäre Gastronomie nur in Teilbereichen der Trinkkurhalle möglich, erklärt auch Martin Scheel, Hauptamtsleiter der Gemeinde, „nicht als Hauptnutzung“.  Der Tourismusausschuss tagt am Dienstag, 1. Februar, der TSNT-Aussichtsrat am 15. Februar. Näheres zu Ort und Zeit auf www.timmendorfer-strand.org.

LN

Zurzeit steht die denkmalgeschützte Trinkkurhalle in Timmendorfer Strand leer. (Foto: Graap)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.