Timmendorfer Strand: Land gibt zwei Millionen Euro für Sanierung der Eissporthalle

Eissporthalle Timmendorfer Strand saniert

Die Sanierung der Eissporthalle in Timmendorfer Strand kann beginnen. Innenstaatssekretärin Kristina Herbst übergab dafür heute einen Förderbescheid des Landes über zwei Millionen Euro. Die Gesamtkosten der Maßnahme liegen bei rund 11,3 Millionen Euro.

„Es gibt einiges zu tun“

„Ich freue mich sehr, dass die Arbeiten mit Unterstützung des Landes jetzt beginnen können. Wir wollen als Landesregierung den Spitzensport im Land deutlich nach vorn bringen. Die Sanierung der Eissporthalle in Timmendorfer Strand ist dabei ein wichtiger Baustein, um unter anderem langfristig hervorragende Grundlagen für die Weiterentwicklung des Eishockeysports in Schleswig-Holstein zu schaffen. Und es ist definitiv ja auch einiges hier zu tun“, sagte die Innenstaatssekretärin bei der Bescheidübergabe.

Eissporthalle ist über 30 Jahre alt

Die über 30 Jahre alte Halle bekommt ein neues Dach, neue Fenster, neue sanitäre Anlagen, einen neuen Brandschutz. Außerdem soll es eine neue Technik geben. Dabei geht es unter anderem um die Elektrik, die Heizung, die Lüftungsanlage und die Kälte- und Klimatechnik.

Auch Bürger nutzen die Eissporthalle

Die Halle steht den Eishockey-Teams des CET (Club für Eissport in Timmendorf) im Erwachsenen- und Jugendbereich zur Verfügung, auch viele Bürger aus Region nutzen sie. Beispielsweise gibt es ein regelmäßiges öffentliches freies Eislaufen, eine Eislauf-Disco, öffentliche Kurse oder Eisstockschießen.

„Die ganze Region profitiert“

„Nicht nur der Eishockeysport in Schleswig-Holstein und die Beach Devils insbesondere profitieren, sondern die ganze Region. Hier haben schon Generationen das Schlittschuhlaufen gelernt. Ich bin froh, dass wir als Landesregierung unseren Teil dazu beisteuern können, dass es dieses tolle Angebot auch in Zukunft geben wird“, so Herbst.

Bürgerbegehren für Sanierung der Eissporthalle

Die Bürger von Timmendorfer Strand hatte sich jahrelang um die Sanierung der Eissporthalle bemüht. Sogar ein Bürgerbegehren wurde gestartet. Pressemitteilung

Foto: LN-Archiv

Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.