Lübeck verfügt besondere Schutzmaßnahmen zum Jahreswechsel

Mit Corona infizierte Personen müssen sich weiterhin fünf Tage absondern. Die Allgemeinverfügung gilt vom 1. bis einschließlich 31. Juli.

Stadt weist auf Sicherheitsvorschriften beim Feuerwerk hin – Maskenpflicht in bestimmten Bereichen

Die Hansestadt Lübeck verfügt zur Bekämpfung des Coronavirus besondere Schutzmaßnahmen zum Jahreswechsel 2021/2022. Damit ist in bestimmten Fußgängerbereichen das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung sowie die Einhaltung des Mindestabstands von 1,50 Meter zwischen den Angehörigen unterschiedlicher Haushalte Pflicht. Die angeordneten Schutzmaßnahmen gelten von Freitag, 31. Dezember 2021, ab 18 Uhr bis Sonnabend, 1. Januar 2022, 18 Uhr für folgende Bereiche:

· Mühlenbrücke

· Mühlenstraße

· Klingenberg

· Sandstraße

· Kohlmarkt

· Markt

· Breite Straße

· Koberg

· Pfaffenstraße

· Beckergrube zwischen Breite Straße und Schüsselbuden

· Schrangen

· Königstraße

· Hüxstraße

· Pfaffenstraße

· Holstentorplatz

· Mittlere Wallhalbinsel zw. Holstentorplatz und Drehbrücke

· Nördliche Wallhalbinsel

· Dachterrasse Europäisches Hansemuseum

· Drehbrückenvorplatz

· An der Untertrave

· An der Obertrave

· Burgtorbrücke

· Hafenstraße Schuppen 10/11

· Eric-Warburg-Brücke

· Drägerpark

· Grünanlage vor Tor der Hoffnung

· Grünanlage Falkenwiese

· Beidseitiger Uferweg zwischen Hubbrücke und Hüxtorbrücke einschließlich der Hüxwiese und der Stellplatzanlagen an der Kanalstraße

· Stadtpark

· Meesenplatz

· Kaufhof (Schlutuper Straße / Marlistraße)

· Behaimring

· Huntenhorster Weg

· Carlebachpark

· Ziegelstraße zw. Ziegelteller und Mozartstraße

· Kirchplatz

· Tilsitstraße

· Ostpreußenring

· Hochofenstraße

· Vorderreihe einschließlich Fährvorplatz Autofähre

· Travepromenade

· Strandpromenade

· Strand Travemünde

· Brüggmanngarten

· Grünstrand

· Priwallpromenade

· Kohlenhofkai einschließlich Kohlenhofspitze und Fährvorplatz Autofähre

· Priwallstrand

· Dünenweg

· Seeweg

Eine Übersicht aller betroffenen Bereiche ist online unter www.luebeck.de/silvester abrufbar.

Lübecks Bürgermeister Jan Lindenau mahnt angesichts der Ausbreitung der hochansteckenden Omikronvariante zur besonderen Vorsicht an Silvester und Neujahr. „Auch wenn es an Silvester und Neujahr schwerfällt, meiden Sie Menschenansammlungen, halten Sie Abstand, tragen Sie eine Maske und seien Sie achtsam zu Ihren Mitmenschen. Das dient Ihrem Schutz und dem Ihrer Freunde, Bekannten und Angehörigen. Nur gemeinsam werden wir es schaffen, den Coronavirus zu besiegen.“

Bitte Vorschriften der Sprengstoffverordnung beachten!

Zudem ist das Abbrennen pyrotechnischer Gegenstände in unmittelbarer Nähe von Kirchen, Krankenhäusern, Kinder-und Altersheimen sowie besonders brandempfindlichen Gebäuden oder Anlagen ist gemäß § 23 Absatz 1. SprengV verboten. Bei hochsteigenden Raketen (Kategorie F3 und F4) gilt ein Sicherheitsabstand von mindestens 200 Metern. Bei sonstigen Feuerwerkskörpern (auch Kategorie F2) ist ein Sicherheitsabstand von mindestens 30 Metern zu den genannten Einrichtungen und Gebäuden einzuhalten. Das betrifft insbesondere große Teile der Lübecker Altstadtinsel. Ausführliche Informationen zu den Schutzbereichen für das Stadtgebiet der Hansestadt Lübeck sind online ebenfalls unter www.luebeck.de/silvester abrufbar.

Pressemitteilung Hansestadt Lübeck

Foto: Pixabay
Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.