Seniorenakademie: Neues Semester beginnt am 13. Januar

Unter dem Thema „Aufbruch“ ist das Programm der Seniorenakademie an St. Marien online und liegt frisch gedruckt im Marienwerkhaus, in der Stadtbibliothek und bei Hugendubel aus.

Das Programm steht dieses Mal unter dem Motto „Aufbruch“ – viele Vorträge und Kurse

Unter dem Thema „Aufbruch“ ist das Programm der Seniorenakademie an St. Marien online und liegt frisch gedruckt im Marienwerkhaus, in der Stadtbibliothek und bei Hugendubel aus. Ab dem 17. Januar haben Seniorinnen und Senioren im Un-Ruhestand die Möglichkeit, an vielen Vorträgen und Kursen teilzunehmen. Anders als im Sommer-Semester wurde wieder mehr mit Präsenzveranstaltungen unter der 2G-Regel geplant. „Wir hoffen natürlich, dass diese in Anbetracht der derzeitigen Entwicklungen auch stattfinden können. Falls nicht, wird tagesaktuell umdisponiert“, so Karl-Heinz Stöcker. Er und sein Team stellen alle halbe Jahre die Kurse zusammen, und sind mittlerweile auch Online- und Zoom-Profis.

Basiswissen für die digitale Welt

„Das bleibt nicht aus, sich mit den digitalen Möglichkeiten auseinanderzusetzen“, lacht Stöcker. Online- und Zoom-Veranstaltungen werde es deshalb auch geben. „Und wir haben gemerkt, dass wir die Hochbetagten mit diesen Möglichkeiten noch nicht erreichen konnten – für sie gibt es nun den Kurs ,Wir bringen Sie ins Netz!’ „Hier geht es an die Basiskenntnisse: Einrichten einer E-Mail-Adresse, das Benutzen von Apps, Führen von Videochats oder der digitale Umgang mit Webseiten von Städten, Einrichtungen, Ärzten und Verkehr. „Durch eine Spende der Friedrich Bluhme & Else Jebsen-Stiftung konnten wir Chromebooks anschaffen, mit den wir arbeiten werden“, informiert Stöcker. Diese werden den Teilnehmern leihweise zur Verfügung gestellt.

Neue Kurs-Inhalte

Die Donnerstagsvorträge werden dreimal im Monat stattfinden – mit jeweils einem unbekannten Gast in Präsenz, einem Präsenzvortrag (beides um 15 Uhr) und einem Zoomvortrag um 17 Uhr. Neu ist auch ein fünfteiliger Workshop namens „Wer hätte das ge-ahnt?“. Ullrich Koke führt in die Ahnenforschung ein. Interessierte erhalten Informationen, wie Zeugnisse von Vorfahren recherchiert werden können. Wieder ins Programm aufgenommen wurde die „Portugiesisch für Anfänger“. Ganz neu ist der Kurs „Zeichnen lernen heißt sehen lernen“ – hier werden elementare Grundkenntnisse vermittelt und Perspektive, Licht, Schatten und Proportionen behandelt.

Den Startschuss zum neuen Semester gibt die Auftaktveranstaltung am 13. Januar um 15 Uhr in St. Marien (mit 2G-Regel und Maskenpflicht). Das komplette Programm steht unter www.seniorenakademie-luebeck.de.

Die Ehrenamtlichen der Seniorenakademie an St. Marien freuen sich auf ein neues Semester. Foto: Seniorenakademie/ Thorsten Wulff

Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.