Briefmarkengruppe der Vorwerker Diakonie spendet 15.000 Euro

Briefmarkengruppe Vorwerker Diakonie Lübeck

Das Team der Briefmarkengruppe der Vorwerker Diakonie hat ein besonderes Weihnachtsgeschenk übergeben: 15.000 Euro, die durch den ehrenamtlichen Verkauf von Briefmarken zusammengekommen sind, gehen an verschiedene Hilfsprojekte in der Vorwerker Diakonie. Unter anderem freuen sich das Hospiz „Rickers-Kock-Haus“ sowie das Sophie-Kunert-Haus über je 5.000 Euro als vorzeitige Weihnachtsüberraschung. Im Sophie-Kunert-Haus werden insbesondere Frauen und junge Menschen in Not begleitet.

Spenden durch Verkauf von Briefmarken

„Wir freuen uns sehr, mit unserer Arbeit ganz konkret zu helfen“, sagt Eberhard Büttner von der Briefmarkengruppe. „Und das ist möglich, weil uns Menschen aus ganz Deutschland ihre Briefumschläge, Postkarten und sogar ganze Sammlungen zur Verfügung stellen.“ Die Briefmarken-Spenden werden von den Ehrenamtlichen sortiert und dann an Briefmarkenfreunde zu Schnäppchenpreisen verkauft – und das schon seit über 40 Jahren. Mit dem Erlös können Menschen in den Einrichtungen der Vorwerker Diakonie zum Beispiel Ausflüge ermöglicht oder besondere Wünsche erfüllt werden.

Zehntausende Briefmarken stehen zum Verkauf

Zehntausende Briefmarken aus dem In- und Ausland, historische Marken und etliche Sammlungen befinden sich in den Räumen der Gruppe auf dem Campus der Vorwerker Diakonie an der Triftstraße. Derzeit kann aufgrund von Corona kein Verkauf vor Ort stattfinden. „Telefonisch stehen wir aber allen interessierten Briefmarkensammlern gerne unter der Nummer 0451/3995881 zur Verfügung“, so Büttner. Pressemitteilung

Foto: Eberhard Büttner (vorne) und das Team der Briefmarkengruppe freuen sich, Menschen in der Vorwerker Diakonie mit der ehrenamtlichen Arbeit helfen zu können. 

 

Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.