Gute Tat: Malenter Curtius Klinik spendet für Ortswehr und Mädchenheim

Curtius Klinik

Zum dritten Mal in Folge verzichtet die Curtius Klinik in Malente auf die übliche Versendung von Weihnachtskarten an Geschäfts- und Kooperationspartner. Den eingesparten Betrag in Höhe von 1500 Euro spendet die Klinikleitung stattdessen für den guten Zweck.

Feuerwehr übt regelmäßig am Klinikgebäude

Die Hälfte davon geht schon traditionell an die Freiwillige Feuerwehr Malente. „Es ist uns ein besonders wichtiges Anliegen, die Ortswehr so gut es geht zu unterstützen. Wir haben im Herbst eine recht große Übung bei uns im Hause stattfinden lassen, bei der wir schnell bemerkt haben, wo noch Optimierungspotenzial in den Abläufen innerhalb der Klinik ist. Denn die Sicherheit unserer Patienten und Mitarbeitenden ist unsere wichtigste Aufgabe“, so Klinik-Geschäftsführer Mario Barthel. Zwei- bis dreimal im Jahr übt die Feuerwehr am Klinikgebäude, um das Objekt kennenzulernen und darüber hinaus praktische Erfahrungen zu sammeln.

„Die Zusammenarbeit ist phänomenal gut“

Gemeinsam mit dem Ortswehrführer Nils Lenkewitz wurden außerdem in Klinikbegehungen und gemeinsamen Gesprächen die Abläufe einer Übung, die benötigte Unterstützung seitens der Klinik an die Einsatzkräfte und das notwendige Know-how erörtert. Dabei hat der Krisenstab der Klinik viel praktisches Wissen erhalten und dann interne Abläufe noch weiter verbessert. Außerdem sind für das kommende Jahr weitere Übungen in den Räumlichkeiten der Curtius Klinik gemeinsam mit der Jugendfeuerwehr geplant. „Die Zusammenarbeit ist phänomenal gut“, meint auch Nils Lenkewitz. Und Bürgermeisterin Tanja Rönck spricht von einem großartigen Miteinander.

Unterstützung auch fürs „Janusz-Korczak-Haus“

Über die Verwendung der anderen 750 Euro haben die Mitarbeitenden der Curtius Klinik entscheiden. Das Geld erhält diesmal das „Janusz-Korczak-Haus“ im Malenter Forstweg. Das sogenannte Mädchenhaus ist ein vollstationäres, sozialtherapeutisches Heim, das familienorientiert arbeitet und vom Deutschen Kinderschutzbund e.V. in Neustadt getragen wird.

Sicheres Heim für junge Mädchen mit Problemen

In dem Haus sind zehn Mädchen im Alter ab zwölf Jahren und junge Frauen mit persönlichen oder familiären Problemen untergebracht. Sie werden Tag und Nacht betreut. Die Belegung erfolgt in der Regel durch Kostenträger der Jugendhilfemaßnahmen. Mario Barthel lobt diese Unterstützung als „einen sehr wertvollen Beitrag für die Zukunft der jungen Frauen“.

Volker Graap

Am Montag überreichte Mario Barthel den Spendenscheck für die Malenter Wehr an Bürgermeisterin Tanja Rönck und Wehrführer Nils Lenkewitz (links). Zum dritten Mal führt die Curtius Klinik diese weihnachtliche Spendenaktion inzwischen durch. (Foto: Graap)

 

Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.