Gesundheitswanderung rund um den Großen Eutiner See: Entspannung an zehn Stationen

Gesundheitswanderung

In Bewegung bleiben und dabei mal so richtig die Seele baumeln lassen. Dazu lädt die neu entstandene Gesundheitswanderung rund um den Großen Eutiner See ein. Spaziergänger können ab sofort an zehn Stationen entlang des Rundweges Aufgaben und Übungen zur Entschleunigung absolvieren. „Und auf diese Weise kann man Wandern und Entspannen miteinander kombinieren“, erklärt Projektleiterin Jil-Sophie Preuß von der Eutin GmbH.

Atemübungen und andere bewusstseinsstärkende Übungen

Mit dem Projekt erweitert die Eutin GmbH nicht nur ihr touristisches Angebot. Sondern sie schafft auch einen Mehrwert für Einheimische, indem der bestehende, über 8 Kilometer lange Wanderweg um den Gesundheits- und Achtsamkeitsschwerpunkt ergänzt und damit optimiert wurde. Jede der zehn Stationen besteht aus einer Infotafel, auf der Atemübungen und andere (natur-)bewusstseinsstärkende Aufgaben beschrieben werden. Teilweise sind auch QR-Codes abgebildet. Über das Smartphone führen sie die Wanderer durch angeleitete Meditationen.

Achtsamkeitscoach Joachim Müller hat Aufgaben konzipiert

Die konkreten Inhalte erarbeitete man mithilfe des zertifizierten Achtsamkeitscoachs Joachim Müller. Ziel ist es, Brücken von der hektischen Alltagswelt zu einer stillen Innenwelt zu bauen. Darüber hinaus helfe die Gesundheitswanderung nachweislich dabei, das Stresslevel und den Blutdruck zu senken. Und sie hat zudem einen positiven Einfluss auf das Immunsystem.

Den Flyer zur Wanderung gibt es in der Tourist-Info

Tourismuschef Michael Keller findet es ideal, dass man mit der Gesundheitswanderung in Eutin jederzeit etwas Gutes für sich und seinen Körper tun kann. Egal, ob nach der Arbeit oder in der Mittagspausend. Außerdem ist das Angebot völlig kostenlos. Der Start der Wanderung befindet sich nahe des Kleingolfplatzes am Seeschaarwald. Ein detaillierter Flyer ist in der Tourist-Info Eutin am Markt 19 erhältlich.

Fördermittel aus dem Regionalbudget der AktivRegion

Realisiert werden konnte das Projekt dank einer 80-prozentigen Förderung durch die AktivRegion Schwentine-Holsteinische Schweiz. Wie Regionalmanager Günter Möller erläutert stammt das Geld – knapp 10 000 Euro – aus dem sogenannten Regionalbudget. „Aus diesem Topf können auch 2022 und 2023 in unseren Dörfern und in unserer Landschaft kleine Projekte, die nicht mehr als 20 000 Euro kosten, unterstützt werden“, betont Möller. Er ruft Vereine und Privatpersonen dazu auf, sich mit ihren Vorhaben bei der AktivRegion zu melden. Infos gibt es online auf www.aktivregion-shs.de.

Volker Graap

Michael Keller und Jil-Sophie Preuß von der Eutin GmbH sowie Günter Möller (links) von der AktivRegion gaben am Mittwoch den Gesundheitswander-Pfad mit seinen zehn Stationen frei. (Foto: Graap)

Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.