Bäume am Eutiner Marktplatz: Dienstagabend beschlossen, Donnerstagfrüh gefällt

Bauarbeiten am Markt

Am frühen Donnerstagmorgen fiel zahlreichen Passanten am Eutiner Markt auf, dass irgendetwas anders war. Sie hatten ungewöhnlich freie Sicht auf die Fassaden der Ostseite. Der einfache Grund: Auf die ganz schnelle Tour hatte die Stadt Eutin die acht Zierapfelbäume am Marktplatz fällen lassen.

Wurzeln erstrecken sich bis dicht unters Pflaster

Den Beschluss dazu hatte der Bauausschuss in einer Sondersitzung am Dienstag gefasst. Karen Dyck vom Bauamt hatte das Thema eigentlich schon Ende November von der Kommunalpolitik beraten lassen wollen, nur wollte die Ausschussmehrheit den kurzfristig eingebrachten Beschlussvorschlag nicht derart ad hoc diskutieren. Doch wegen der zügig voranschreitenden Markt-Sanierung musste nun eine Entscheidung her. Denn im Verlauf der Arbeiten war festgestellt worden, dass sich die Wurzeln der Bestandsbäume bis dicht unters Pflaster erstrecken, anders als zunächst vermutet.

Erhalt wäre finanziell zu aufwendig gewesen

Da die finanziellen Aufwendungen für den Erhalt der Bäume etwa in gleicher Größenordnung wie Neupflanzungen liegen und die absehbaren Wurzelverletzungen durch die Bauarbeiten ohnehin das dauerhafte Überleben der Bäume infrage stellen, gab der Ausschuss grünes Licht für die Motorsäge. Den vollständigen Wortlaut der Beschlussvorlage finden Interessierte h i e r.

Volker Graap

Die Bäume rund um den Marktplatz wurden am Donnerstag in aller Frühe komplett gefällt. Neupflanzungen sind geplant. Die Bauarbeiten schreiten zügig voran. Bis zum 17. Dezember soll noch gebuddelt und gewerkelt werden. Dann ist Weihnachtspause. (Fotos: Graap)

Bauarbeiten am Markt

Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.