Sicher.Feiern.Lübeck – Lübecker Szenekneipen engagieren sich gegen sexualisierte Gewalt

Das Projekt Sicher.Feiern.Lübeck des Frauen*notrufs Lübeck setzt sich dafür ein, das Feiern für Lübeckerinnen sicherer zu machen.

Projekt um Kneipen sicherer für Frauen zu machen

Das Projekt Sicher.Feiern.Lübeck des Frauen*notrufs Lübeck ist gestartet und setzt sich in Zusammenarbeit mit einzelnen Kneipen dafür ein, das Feiern für Lübeckerinnen sicherer zu machen.

Erste kooperierende Locations sind die Kneipen des Szeneviertels der Lübecker Clemensstraße, die an jedem Wochenende von ca. 500 Personen besucht werden. Ein zentrales Ziel des Projekts ist es, das Kneipenpersonal in Workshops für sexualisierte Grenzüberschreitungen und Übergriffe zu sensibilisieren und präventive Gegenmaßnahmen zu erarbeiten. Wichtige Intentionen sind hier, die Betroffenen zu schützen und die Belästigenden zur Verantwortung zu ziehen. Die Workshops werden in Zusammenarbeit mit Navina Nicke, Türsteherin und Sozialpädagogin aus Hamburg durchgeführt, die bereits vielfältiges Club-Personal zum Thema sexualisierte Gewalt fortgebildet hat. Sexismus im Alltag ist ein Massenphänomen; laut einer Pilotstudie des Bundesministeriums für Familie (BMFSFJ) von Februar 2020 berichten 63 % der befragten Frauen und 49% der Männer davon, sexistische Übergriffe in ihrem Alltag erlebt oder beobachtet zu haben.

Hansestadt Lübeck fördert das Projekt

Viele Frauen und Mädchen kennen grenzüberschreitende Situationen in Form von starrenden Blicken, Kommentaren zum Körper oder bedrängendes Antanzen auf Partys oder Kneipenbesuchen. Insbesondere unter dem Einfluss von Alkohol kommt es immer wieder zu Übergriffen. Meistens gehen diese zu Lasten von Frauen. Häufig entscheiden sich die Betroffenen dann, den Ort zu verlassen und ihn auch zukünftig zu meiden, während für die Belästigenden keinerlei Einschränkungen entstehen. Das soll so nicht bleiben. Der Frauen*notruf Lübeck will mit dem von der Hansestadt Lübeck in Höhe von 10.000€ geförderten Projekt, die Öffentlichkeit sensibilisieren, Schutz und Hilfe anbieten und die Anzahl an Übergriffen begrenzen.

Lübecker Locations, die sich für das Projekt interessieren und Sicher.Feiern.Lübeck bei sich etablieren möchten, können sich unter kontakt@frauennotruf-luebeck.de an den Frauen*notruf wenden. Die Ansprechpartnerin Daniela Lückel ist telefonisch unter 0451 / 75 0 78 erreichbar.

Von links nach rechts: Sozialsenator Herr Schindler, Bianca Cavallaro (Blauer Engel), Daniela Lückel (Frauen*notruf), Anne Heynatzky (Frauen*notruf) und Johanna Hotanen (SchickSAAL*). Foto: Patrick Ohligschläger

Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.