Noch ist Leben im Tischbein-Gartenhaus: Kunstkreis Eutin verliert die Räume aber im März

Kunstkreis

Die Adventsausstellung des Kunstkreises Eutin hat in der Vorweihnachtszeit Tradition. Das Tischbein-Gartenhaus in der Stolbergstraße 8 ist vom 4. bis 19. Dezember noch einmal Schauplatz dieser bunten Schau. Die Zukunft ist jedoch mehr als ungewiss: Dem Verein wurden die Räume zum 31. März 2022 gekündigt.

Stadt unterstützt bei Suche nach neuen Räumen

Die aktuelle Gemeinschaftsausstellung mit Bildern und Skulpturen von 13 Mitgliedern könnte die vorletzte Ausstellung an diesem historischen Ort sein. „Wenn wir tatsächlich räumen müssten, gibt es im Februar eine letzte Ausstellung und einen Flohmarkt“, kündigt die Vereinsvorsitzende Dr. Ilse Heberlein an. Sie ist zumindest froh, dass die im Garten ausgestellten Kunstwerke vor Ort verbleiben dürfen. „Die Stadt ist Mieter des Gartens und hat uns zugesagt, dass wir das Areal weiter nutzen dürfen. Die Stadtverwaltung unterstützt uns auch bei der Suche nach neuen Ausstellungsräumen“, so Heberlein.

Gebäudekomplex steht seit Längerem zum Verkauf

Schatzmeisterin Helga Strübing zeigt sich von der Kündigung sehr enttäuscht. „16 Jahre lang hatten wir hier monatlich eine Ausstellung organisiert.“ Nach einem Wasserschaden hatte der Eigentümer das Tischbein-Gartenhaus nur notdürftig reparieren lassen, eine richtige Instandsetzung ist nicht erfolgt – schließlich steht der gesamte Gebäudekomplex seit Längerem bereits zum Verkauf.

Berühmter Goethe-Maler hat hier viele Spuren hinterlassen

Der Kunstkreis hofft immer noch, dass vielleicht eine Stiftung das geschichtsträchtige Anwesen erwirbt. Denn immerhin 21 Jahre lange hatte hier der berühmte Goethe-Maler Johann Heinrich Wilhelm Tischbein (1751-1829) gelebt, gearbeitet und viele Spuren hinterlassen. Bekanntlich ist das berühmte Tischbein-Gemälde „Goethe in der Campagna“ eines der populärsten Bilder der Welt. „Das Tischbein-Gartenhaus für die Allgemeinheit zu verlieren, dass würde Eutin nicht gut zu Gesicht stehen“, meint Strübing.

13 Kunstkreis-Mitglieder bestücken Adventsausstellung

Im Dezember steht nun aber zunächst die weniger große Kunst im Blickpunkt: 13 Kunstkreis-Mitglieder zeigen ein breites Spektrum ihrer Kunstfertigkeit, darunter Metallschrott-Plastiken von Peter Penzek, Holzschnitte von Ilse Heberlein, Künstler-Porträts von Rochus Langer oder Foto-Art von Jochen Lichtenberger. Alle Exponate sind käuflich zu erwerben. Geöffnet ist die Adventsausstellung ab sofort bis zum 19. Dezember sonnabends von 11 bis 16.30 Uhr und sonntags von 14 bis 16.30 Uhr.

Volker Graap

Dr. Ilse Heberlein (links) und Helga Strübing präsentieren vielfältige, käuflich zu erwerbende Kunst in der Adventsausstellung. (Foto: Graap)

Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.