„Hand in Hand für Norddeutschland“: Judith Rakers besucht Janusz-Korczak-Haus in Malente

NDR

Während der Corona-Pandemie haben Gewalterfahrungen innerhalb von Familien zugenommen. Im Janusz-Korczak-Haus in Malente erhalten Mädchen und junge Frauen Betreuung, die Erfahrungen mit Gewalt gemacht haben. Im Vorfeld der NDR-Benefizaktion „Hand in Hand für Norddeutschland“ besuchte Judith Rakers mit einem Fernsehteam das Projekt des Kinderschutzbundes. Dabei sprach Judith Rakers mit den Menschen, die sich vor Ort engagieren, sowie mit Kindern und Jugendlichen, die von dem Angebot Gebrauch machen.

Betreuung für Mädchen, die Gewalt erfahren haben

Das Janusz-Korczak-Haus bietet mehrere Betreuungsplätze und Einzelzimmer. Die Mädchen und Jugendlichen können vor Ort bei Bedarf Tag und Nacht betreut werden. Zahlreiche Hilfsangebote wie etwa psychotherapeutische Gespräche, die Verarbeitung sexueller Gewalterfahrung, die schulische und berufliche Förderung und die Unterstützung auf dem Weg zur eigenverantwortlichen Lebensführung stehen ihnen zur Verfügung.

Sendung läuft am 3. Dezember im NDR-Fernsehen

Projekte, die die pädagogischen Mitarbeiterinnen zukünftig gerne anbieten möchten, sind die musikalische Förderung sowie die tiergestützte Intervention, also die Einbindung von Tieren zu therapeutischen Zwecken. Für die Umsetzung der Projekte ist das Janusz-Korczak-Haus aus Spenden angewiesen. Die Reportage mit Judith Rakers ist am Freitag, 3. Dezember, ab 21.15 Uhr unter dem Titel „Hier bin ich sicher! – Zufluchtsorte für Kinder“ im NDR-Fernsehen. Anschließend ist die Sendung auch in der ARD-Mediathek abrufbar.

Berichte über Projekte des Kinderschutzbundes

Partner der diesjährigen NDR-Benefizaktion sind die vier norddeutschen Landesverbände des Kinderschutzbundes. Unter dem Motto „Hand in Hand für Norddeutschland: Hilfen für unsere Kinder“ informieren alle NDR-Hörfunk- und Fernsehprogramme sowie NDR.de täglich von bis Freitag, 10. Dezember, über Projekte der Landesverbände, die verstärkt auf die Folgen der Pandemie für Kinder und Jugendliche eingehen, und rufen zum Spenden auf.

Ein Spendenkonto ist eingerichtet

Für die Benefizaktion ist bei der Bank für Sozialwirtschaft ein Spendenkonto eingerichtet (IBAN: DE35 201 205 200 400 500 600; Empfänger und Kontoinhaber: Kinderschutzbund im Norden). Das gespendete Geld kommt den Angeboten der vier norddeutschen Landesverbände des Kinderschutzbundes zu 100 Prozent zugute. Weitere Informationen zur NDR-Benefizaktion gibt es im Internet unter NDR.de/handinhand.

Pressemitteilung NDR

Spaziergang mit Lama Harry. Judith Rakers, Carina und Harry haben Spaß. (Foto: NDR)

Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.