Hilfe beim Thema Demenz: Alzheimer-Gesellschaft für Ostholstein neu gegründet

Alzheimer

Sieben Ehrenamtler aus Ostholstein haben sich zusammengetan und eine Alzheimer-Gesellschaft für die Region gegründet. Mit Unterstützung des Landesverbandes Schleswig-Holstein will sich die Gruppe für die Belange der betroffenen Demenz-Patienten und der pflegenden Angehörigen engagieren.

„Der Bedarf an Rat und Hilfe ist groß“

Viele der Gründungsmitglieder haben Erfahrungen mit dem Thema bereits über den Betreuungsverein Ostholstein gesammelt. Sie wissen, wie wichtig es ist, Angehörigen ein Beratungsangebot zu ermöglichen, die Bevölkerung über das Krankheitsbild aufzuklären und ein Netzwerk aufzubauen. „Der Bedarf an Rat und Hilfe ist groß. Überdies wollen wir auch dazu beitragen, das Thema zu enttabuisieren“, betont der erste Vorsitzende des neuen Vereins, Christian Burgdorf. Ziel der Alzheimer-Gesellschaft ist es, nach und nach Strukturen für eine kreisweite Beratung aufzubauen. In Ostholstein gibt es über 5000 an Demenz erkrankte Personen und entsprechen viele Angehörige.

Erster Schritt: Beratungangebot aufbauen

Der erste Schritt wird jetzt sein, ein Beratungsangebot aufzustellen, über das Ratsuchende unkompliziert und niederschwellig Hilfe bekommen. Im Vorstand sind Gesundheitsexperten, Mediziner, Sozialpädagogen und auch eine Juristin vertreten, sodass verschiedenste Fragestellungen abgedeckt werden können.
„Dann wird sicherlich auch klarer, welche Bedarfe in der Region bestehen“, sagt Burgdorf. Vorträge, Pflegekurse, Selbsthilfegruppen, ein Treffpunkt zum Austausch oder Möglichkeiten zur Entlastung von Angehörigen – verschiedene Angebote könnten aus dem Prozess erwachsen. „Angehörige sind häufig in ihrer Häuslichkeit isoliert und gehen auf dem Zahnfleisch. Sie sind sehr stark mitbetroffen. Mal einen Tag loslassen zu können, ist für sie Gold wert“, meint Burgdorf.

Unterstützung vom Landesverband der Alzheimer-Gesellschaft

Unterstützung sichert der Landesverband der Alzheimer-Gesellschaft seiner neuen Regionalgruppe zu. „Wir verstehen uns als Interessenvertretung von Menschen mit Demenz, deren Angehörigen und der regionalen Alzheimer-Gesellschaften und Selbsthilfegruppen“, sagt der Landesvorsitzende Ralf Labinsky. Unter anderem mit dem „Kompetenzzentrum Demenz“, einer mobilen Beratung oder einer Demenz-Musterwohnung in Norderstedt bietet der Dachverband ganz praktische Unterstützung an.

Weitere aktive und fördernde Mitglieder gesucht

Die Ostholsteiner Alzheimer-Gesellschaft sieht sich übrigens nicht als Konkurrenz zum Demenz-Forum des Sankt Elisabeth Krankenhauses in Eutin, sondern als Ergänzung. Neben Vereinschef Christian Burgdorf gehören Jennifer Niemietz als seine Stellvertreterin, Christoph Mevenkamp als Schriftführer, Claudia Burgdorf als Schatzmeisterin sowie Dr. Elena Bulanova, Gitta Stender und Klaus Häring als Beisitzer dem Vorstand an. Weitere aktive und fördernde Mitglieder werden gesucht. Kontakt zum neuen Verein gibt es unter Telefon 0177 9655184 oder per E-Mail an alzheimer-gesellschaft-oh@freenet.de.

Volker Graap

Stellten die neue Regional-Gesellschaft vor (v.l.): Klaus Häring, Christoph Mevenkamp, Christian Burgdorf, Gitta Stender, der Landeschef Ralf Labinsky, Claudia Burgdorf und Dr. Elena Bulanova. (Foto: Graap)

Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.