Förderverein gegründet: Eutin und Plön richten bundesweites „Bachfest 2023“ aus

Bachfest

Ein Großereignis von internationalem Rang steht den Kleinstädten Eutin und Plön ins Haus. Vom 22. September bis 1. Oktober 2023 sind sie Gastgeber für das 97. Bachfest der Neuen Bachgesellschaft. Das Budget der Veranstaltung beträgt 250 000 Euro. Um die Finanzierung sicherzustellen, wurde mit dem „Bachverein Holsteinische Schweiz“ schon ein eigener Förderverein gegründet. Auch die Kommunen haben ihre finanzielle Unterstützung bereits fest zugesagt.

Festival führt Bach-Freunde aus aller Welt zusammen

Die Kantoren der evangelischen Kirchengemeinden Eutin und Plön, Antje Wissemann und Kirchenmusikdirektor Henrich Schwerk, hatten gemeinsam die Initiative ergriffen, um das alljährliche Bachfest in den Norden zu holen. „Das Festival gibt es seit 1901. Es wird alljährlich in einer anderen Stadt ausgerichtet und führt Bach-Freunde aus aller Welt zusammen“, erläutert Antje Wissemann. Sie ist seit Kurzem selbst Mitglied im Vorstand der Neuen Bachgesellschaft. Eutin und Plön stehen damit in der Tradition von Städten wie Leipzig, München oder Gotha.

Es soll aus jeder Ecke klingen und singen

Das erarbeitete Konzept der beiden Kirchenmusiker hat auf ganzer Linie überzeugt. „Wir haben das Programm komplett selbst zusammengestellt. Uns ist es wichtig, ein junges Bachfest zu organisieren und auch dem Nachwuchs Türen zu öffnen“, sagt Henrich Schwerk. „Unsere Vision ist, dass es in diesen zehn Veranstaltungstagen aus jeder Ecke klingt und singt“, ergänzt Antje Wissemann. „Bach pendelt“ lautet das Motto des Festivals. Es greift damit das Wechselspiel zwischen geistlichen und weltlichen Kompositionen sowie Instrumental- und Vokalmusik auf. Aber auch das Pendeln zwischen den Städten Eutin und Plön sowie den Veranstaltungsorten Kirche und Schloss.

Das Eröffnungskonzert bestreitet der Thomanerchor Leipzig

Die Höhepunkte des Bachfestes 2023 stehen bereits fest. Das Eröffnungskonzert bestreitet der Thomanerchor Leipzig unter der Leitung von Thomaskantor Andreas Reize in der Eutiner Michaeliskirche. Es folgen Konzerte von Flautando Köln mit Heikko Deutschmann, des Vokalensembles Ælbgut und des Bundesjugendchores. Darüber hinaus ist eine Aufführung der Matthäuspassion mit Benedikt Kristjánsson, der Hannoverschen Hofkapelle und den Kantoreien Eutin und Plön geplant. Über die gesamten Festtage finden Orgelmusiken zur Mittagszeit, Morgenandachten, Kammermusiken, Kantaten zum Mitsingen, ein Musikschultag oder auch Stadtführungen der speziellen Art statt. „Es sind viele Beteiligungsangebote dabei. Wir wollen Johann Sebastian Bach unters Volk bringen“, kündigt Antje Wissemann an.

Vorprogramm stimmt die Region aufs Bachfest ein

Bereits ab Advent 2022 startet eine Art Vorprogramm, mit dem man die Region auf das Bachfest einstimmt. So sollen die Bachschen Orgelwerke auf jeder Dorforgel erklingen. Und die Kulturtreibenden und die Menschen vor Ort will man durch Mitmachangebote ins Geschehen einbinden. Ab Herbst nächsten Jahres soll das Programm buchbar sein. Übrigens erhalten die Mitglieder des „Bachvereins Holsteinische Schweiz“ Gelegenheit zum vorgezogenen Kartenverkauf. Den Vorsitz hat der international gefragte Organist Arvid Gast, Professor für Orgel an der Musikhochschule Lübeck, übernommen. Das Festival-Büro richten die Initiatoren im Schloss Eutin ein. Weitere Infos gibt es in Kürze online auf www.bachfest2023.de. Für Fragen steht Antje Wissemann unter Telefon 04521 701314 oder per E-Mail an wissemann@bachfest2023.de zur Verfügung.

Volker Graap

Antje Wissemann, Henrich Schwerk und Professor Arvid Gast (hinten) bereiten die Organisation des Bachfestes im Jahr 2023 vor. (Foto: Graap)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.