Für Kurzentschlossene: „Lieder vom Reisen und Bleiben“ mit Ludger Iske in Eutin

Konzert

Vor fünf Jahren wurden in der Eutiner Landesbibliothek erstmals „Lieder vom Reisen und Bleiben“ gespielt. Mit einem Doppelkonzert wird dieses kleine Jubiläum jetzt gefeiert. Das Trio des Eutiner Singer-Songwriters Dr. Ludger Iske ist am Freitag, 12. November, im Seminarraum der Bibliothek am Schlossplatz 4 und am Sonnabend, 13. November, im Kulturcafé Klausberger am Markt 16 jeweils um 19 Uhr zu Gast. Restkarten gibt es direkt in der Landesbibliothek.

Das Format ist eine Erfolgsgeschichte

„Das Format ist eine Erfolgsgeschichte, die bisherigen Veranstaltungen waren eigentlich immer ausverkauft“, sagt Professor Axel E. Walter, der in der Landesbibliothek die Forschungsstelle zur historischen Reisekultur leitet. Er freut sich, dass diese Veranstaltungen noch einmal ein anderes Publikum in die Bibliothek locken und auf die Reiseforschung zumindest neugierig machen. Liedermacher Iske präsentiert seine Songs optisch unterstützt durch die Fotografien der Eutinerin Angela Jagenow. „Bei meinen Liedern geht es in vielfältiger Weise ums Reisen, sowohl räumlich als auch im Sinne von Lebensreisen“, erläutert der Musiker, der zusammen mit Christopher Behrmann (Gitarre) und Moritz Meinekat (Cajon) auftritt.

Iske präsentiert sich gewohnt text- und meinungsstark

„Wir werfen einen musikalischen Blick hinaus in die Welt und wieder zurück“, verspricht Iske. Vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie setzt er sich gewohnt text- und meinungsstark unter den veränderten Bedingungen mit Fragen auseinander, wie wir in Zukunft überhaupt noch reisen können, wie sehr daraus für manche ein Bleiben-dürfen, für andere ein Zurückgelassen-worden-sein entstanden ist.

Im April erscheint Ludger Iskes erstes Album

Im Rahmen der Konzerte gibt Iske auch einen Ausblick auf kommende Ereignisse. Denn im April 2022 veröffentlicht er sein erstes Album, das er mit professionellem Aufwand mit dem Produzenten Mark Smith, der auch mit Johannes Oerding zusammenarbeitet, herausbringt. Die erste Single „Hoffnung am Himmel“ stellt er dem Publikum schon einmal vor. „Musik mache ich schon ein Leben lang, mindestens seit 40 Jahren auch eigene Musik“, sagt Ludger Iske. Den Erlös aus beiden Konzert spenden die Veranstalter übrigens an durch die Corona-Krise geschädigte Künstler.

Volker Graap

Musiker Dr. Ludger Iske (links) und Reiseforscher Professor Dr. Axel E. Walter laden zu zwei Konzerten ein. Eines davon findet im Seminarraum unterm Dach der Landesbibliothek statt. (Foto: Graap)

Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.