Nach 28 Jahren ein neues Fahrzeug für die FF Krumbeck

Nach 28 Jahren gibt es ein neues Fahrzeug für die FF Krumbeck. Am Wochenende wurde die Übergabe des neuen Mittleren Löschfahrzeugs gefeiert.

Große Anteilnahme und Unterstützung im Dorf bei der kleinen Feierstunde

Es war ein toller Empfang mit Gänsehautfeeling, so beschrieb Krumbecks Wehrführer Andreas Horn das Gefühl, als er am 16. September zusammen mit Nico Jelitte, Jens und Siegfried Pape mit dem neuen MLF in das Dorf einfuhr. „Das ganze Dorf war geschmückt, es gab Konfetti-Raketen, als wir mit Blaulicht und Martinshorn einfuhren, das war Gänsehaut pur“, so der Wehrführer. Am vergangenen Wochenende wurde die Übergabe des neuen Mittleren Löschfahrzeugs (MLF) gefeiert.

„Es ist ein Fahrzeug, geschaffen für die Zukunft“, so Horn. „Es hat alles, was es braucht, um  erfolgreichen Einsatz fahren zu können.“ Sein Dank galt den jungen Kameraden um Jens Pape, die das Fahrzeug konfiguriert haben. Und ganz ausdrücklich dankte er Jens Pape, der ihm in den zwei Jahren den Rücken frei gehalten habe. „Das werden wir mit dem Team bei einem gemütliche Abend mit Speis und Trank noch einmal Revue passieren lassen.“

Altes Dienstfahrzeug geht in den Ruhestand

Das alte Fahrzeug ist mit seinem Dienstalter von 28 Jahren zwar schon sehr betagt, aber immer noch gut in Schuss. Die Verantwortung für den guten Zustand liegt bei Maschinist Siegfried Pape, der sich immer sehr um das alte TSF-W (Tragkraftspritzenfahrzeug mit Wassertank) mit 105 PS bemüht hat. Normalerweise ist als Dienstzeit ein Zeitraum von 20 Jahren empfohlen, so Bürgermeisterin Julia Samtleben bei der kleinen Feierstunde. „Es ist höchste Zeit das Fahrzeug zu ersetzen, auch wenn es aufgrund der guten Pflege noch so gut aussieht“, sagte sie.

Zwei Jahre hat es gedauert von der Bewilligung durch den Fachausschuss bis zur Abholung und offiziellen Übergabe. Das lag auch an der EU-weiten Ausschreibung für die Beschaffung, die laut Horn für die Ehrenamtler eine große Herausforderung war. Gemeindewehrführer Günter Volgmann dankte der Politik und der Gemeinde, die für die Feuerwehren immer ein offenes Ohr hätten. „Das Fahrzeug ist kein Geschenk, sondern es ist unser Arbeitsgerät. Wir brauchen das, um den Nächsten zu helfen und zu unterstützen“, stellte Volgmann klar. „Die Feuerwehren übernehmen eine Pflichtaufgabe.“

Das neue MLF mit einem MAN-Fahrgestell im Wert von rund 73 000 Euro hat einen Aufbau von der Firma Schlingmann. Der Gesamtwert des Fahrzeugs beläuft sich auf rund 174 00 Euro und wurde durch den Kreis mit rund 28 000 Euro gefördert. Es hat 220 PS und kann 1600 Liter Wasser aufnehmen. Das zulässige Gesamtgewicht beträgt 12 Tonnen. Von der Friedrich Bluhme und Else Jebsen-Stiftung wurde die Anschaffung eines Geschirrs mit Spreizer und Gurten finanziert. Anja Hötzsch

Bürgermeisterin Julia Samtleben übergab die Schlüssel für das neue MLF an Wehrführer Andreas Horn und Jens Pape (v.r.). Foto: Anja Hötzsch

Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.