Gründerpreis 2021 für mobiles Blutanalyselabor

Entwickler-Team der Technischen Hochschule Lübeck erfindet mobiles Blutanalyselabor „mobOx“ für den Rettungsdienst.

Entwickler-Team der Technischen Hochschule Lübeck erfindet „mobOx“ für den Rettungsdienst

Benjamin Kern, Till Böhme, Reza Behroozian und Stefan Müller sind die Preisträger des Gründerpreises 2021 der Sparkasse zu Lübeck. Sie konnten die siebenköpfige Jury mit ihrem medizinischen Gerät für den Rettungsdienst „mobOx“ überzeugen. Der Minister für Wirtschaft, Verkehr, Arbeit, Technologie und Tourismus des Landes Schleswig-Holstein, Dr. Bernd Buchholz, und Oke Heuer, Vorstand der Sparkasse zu Lübeck AG, überreichten den mit 10 000 Euro dotierten Preis während einer feierlichen Veranstaltung.

Die Preisträger beschäftigen sich seit mehreren Jahren mit der Entwicklung eines mobilen Blutanalyselabors für den Rettungsdienst. Ihr Projekt stellen die Gründer so vor: „Wenn der Rettungsdienst an einem Einsatzort eintrifft, dann ist er meist mit einer sehr unübersichtlichen Situation konfrontiert. Die Symptome der Patienten sind oft nicht eindeutig. Das geht von Kurzatmigkeit über Schwindel, Kopfschmerzen bis zu Herzkreislauf-Beschwerden – hier müssen schnell lebensrettende Entscheidungen getroffen werden“, sagt Benjamin Kern, Co-Founder des Start-ups.

Mobiles Labor greift Ärzten unter die Arme

Wenn der Patient beispielsweise Atembeschwerden habe, müsse eine Blutgasanalyse gemacht werden. „Am Einsatzort steht dem behandelnden Arzt dafür aber kein Mittel zur Verfügung, denn diese Art von Analyse kann erst mit großen Geräten im Krankenhaus gemacht werden“, ergänzt der Medizintechniker weiter. Hier setzt die Idee der Gründer an: Das klinische Labor wird auf ein kompaktes und handliches Gerät geschrumpft und liefert erste Ergebnisse nach nur zehn Sekunden.

Für den Gründerpreis der Sparkasse zu Lübeck waren zum siebten Mal Gründerteams aus der Wissenschaft aufgefordert, ihre innovativen Konzepte für potentielle oder bereits realisierte Gründungsprojekte einzureichen. Nicht nur das Team mobOx durfte sich über eine Auszeichnung freuen. Das Gründertrio Headaid um Ellen Tanumihardja, Emre Almaoglu und Reshad Aziri konnte den Publikumspreis für sich entscheiden. Mit rund 1000 Rückmeldungen auf die Idee eines „Anti-Kater-Drinks“ haben die drei Gründer ihre Preise entgegengenommen.

So sehen Gewinner aus: Das Gründer-Team von mobOx, Till Böhme (vorne, v. li.), Reza Behroozian, Benjamin Kern und Stefan Müller, mit Bernd Buchholz, Gabriele Gillessen-Kaesbach, Oke Heuer und Frank Schwartze. Foto: Sparkasse zu Lübeck/ Felix König

Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.