„Gläserner“ Planungsworkshop zu Neugestaltung der Beckergrube

Mehr Aufenthaltsqualität in der Beckergrube zu schaffen, das ist das Ziel der Stadtplaner:innen. Doch wie kann das gelingen?

Lübecker können am 28. und 29. Oktober 2021 den Fachplanern über die Schulter schauen und sich aktiv einbringen

Mehr Aufenthaltsqualität in der Beckergrube zu schaffen, das ist das Ziel der Stadtplaner. Doch wie kann das gelingen? Welche Anforderungen gilt es zu erfüllen, damit nicht nur die Bedürfnisse der Verkehrsteilnehmenden, sondern auch die der Anwohnenden, der Gewerbetreibenden und der Besucher erfüllt werden? Diese und viele weitere Fragen gilt es zu beantworten, bevor die Planungen für die zukünftige Gestaltung der Beckergrube festgeschrieben werden können.
 
Antworten und damit die Grundlage für die Neugestaltung der Beckergrube sollen am 28. und 29. Oktober 2021 in einem „gläsernen“ Workshop im Hoghehus erarbeitet werden. Externe Fachplaner arbeiten hierbei gemeinsam mit den städtischen Fachstellen den möglichen Rahmen für den städtebaulichen Wettbewerb aus. Interessierte Lübecker sind herzlich willkommen, sich zu beteiligen: Entsprechend der Fishbowl-Methode diskutiert eine kleine Gruppe von Teilnehmern im Innenkreis, im „Goldfisch-Glas“, während die übrigen Teilnehmer im Außenkreis die Diskussion beobachten. Wer den Experten nicht nur über die Schulter schauen möchte, kann auf einem der drei dafür zur Verfügung stehenden Plätze temporär am Tisch Platz nehmen und sich aktiv an der Diskussion beteiligen.
 
Parallel informiert die Hansestadt Lübeck im Hoghehus in einer Ausstellung über den Verkehrsversuch, die Evaluationsergebnisse und den Planungsprozess zur Neugestaltung der Beckergrube. Mitarbeitende des städtischen Planungsteams beantworten Fragen rund um das Thema. Sie notieren aber auch Anregungen der Besucher, die direkt an die Planer vor Ort weitergegeben werden.
 

„Gläserner“ Workshop und Ausstellung

Der „gläserne“ Workshop findet am Donnerstag, 28. Oktober 2021, von 14 bis 18 Uhr und am Freitag, 29. Oktober 2021, von 9 bis 12 Uhr im Hoghehus, Koberg 2, statt. Der Workshop ist so angelegt, dass zunächst für die einzelnen Teilräume, untere, mittlere und obere Beckergrube, Fragestellungen festgelegt und anschließend Abschnitt für Abschnitt bearbeitet werden. Die Ergebnisse sollen in einem Eckpunktepapier zusammengefasst werden und helfen, die Aufgabenstellung für den städtebaulichen Wettbewerb zu formulieren. Über den Ablauf wird die Hansestadt Lübeck voraussichtlich am späten Nachmittag des 29. Oktober 2021 informieren.
 

Infoveranstaltung nur für Anliegende

 
Die Erkenntnisse des Workshops vom 28. Oktober 2021 sowie die Evaluationsergebnisse des Verkehrsversuchs werden am Donnerstagabend im Rahmen einer Informationsveranstaltung ausschließlich für Anwohnende, Gewerbetreibende, Gastronomen, Einzelhändler und ansässige Ärzte vorgestellt. Aufgrund der begrenzten Platzzahl ist eine Teilnahme an dieser Veranstaltung um 19 Uhr im Hoghehus nur nach vorheriger Anmeldung per E-Mail an beckergrube@luebeck.de möglich.
 

Die Experten

 
· Bertel Bruun, Inhaber des Büros Bruun & Möllers Landschaften, ist Mitglied des Welterbe- und Gestaltungsbeirats und lobt die frei zugängliche Bürgerinformation in den Ausstellungscontainern als beispielgebend.
· Konrad Rothfuchs, Mitinhaber des Planungsbüros ARGUS, bringt Stadt- und Verkehrsplanung zusammen.
· Anika Slawski, Vertreterin der Technischen Hochschule Lübeck, hat sich bereits im Rahmen ihrer Forschung mit der Beckergrube befasst und wird Ihr Wissen aus der Forschung zum Thema Öffentlicher Raum einbringen.
· Thomas Tradowsky, Inhaber des Büros Kontor Freiraumplanung, begleitete mit der Neugestaltung der Osterstraße in Hamburg-Eimsbüttel einen vergleichbaren Prozess.
· Daniel Luchterhandt, Büro Luchterhandt & Partner, berät zu den Themen Bürgerbeteiligung und Wettbewerbsverfahren.
· Julian Petrin, Katharina Grön und Matthias Weber vom Büro Urbanista moderieren den gläsernen Workshop.
 
Aufgrund der COVID-19 Pandemie sind bei Teilnahme die zum Zeitpunkt der Veranstaltung geltenden Bestimmungen des Landes Schleswig-Holstein zur Eindämmung der COVID-19 Pandemie zu beachten. Vor diesem Hintergrund wird darauf hingewiesen, dass nach aktueller Infektionslage ausschließlich geimpften, genesenen oder getesteten Personen eine Teilnahme möglich ist. Ein entsprechender Nachweis ist vorzuzeigen.
 
Hinweis: Die Sanitärräume im Hoghehus sind nicht für Rollstuhlfahrer zugänglich, der Veranstaltungsort ist daher nur eingeschränkt barrierefrei.
Ausführliche Informationen zum Verkehrsversuch Beckergrube sowie zur Veranstaltung sind online abrufbar unter der Projekt-Webseite www.luebeck.de/gehtlos.
 
Pressemitteilung Hansestadt Lübeck
Foto: Hansestadt Lübeck

Eine Antwort auf „„Gläserner“ Planungsworkshop zu Neugestaltung der Beckergrube“

  1. Manfred Vandersee sagt:

    Die „Bürgerbeteiligung“ findet meistens an den Zeiten statt, an denen produktive Menschen arbeiten. Die Ergebnisse stehen ohnehin fest, aber es wird so getan, als würde man die Menschen mit einbeziehen, es entsteht doch, was in den Köpfen der „Fachplaner“ vorgeht. Menschen mit Sachverstand, die jeden Tag auf den Straßen viel unterwegs sind, werden kaum erhört, sie dürfen das alles jedoch bezahlen.

    Ein Schelm, der Böses denkt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.