Eutiner Buch über Weinkunst auf Frankfurter Buchmesse vorgestellt

Herrnberger

In Sachen Wein macht Dr. Jürgen Herrnberger niemand etwas vor. Selbst die angesehensten und teuersten Weine der Welt von Château Pétrus hat der Eutiner bereits gekostet. Mit „Facetten der Weinkunst“ (Europa Buch Verlag; 24,90 Euro) hat er jetzt ein Buch veröffentlicht, das das Kulturgut Wein in ein neues Licht rückt. Zurzeit wird es auf der Frankfurter Buchmesse, in der kommenden Woche dann direkt in Eutin vorgestellt.

Vom Eutiner Autohaus-Chef zum Weinkenner

Zum Weinkenner entwickelte sich Herrnberger Anfang der 70er-Jahre, als er als Abteilungsleiter bei der Daimler Benz AG in Stuttgart tätig war. „Durch die Kollegen wurde ich vom Bier- zum Weintrinker“, erzählt er. Und Ehefrau Ruth schwärmt immer noch von der Region: „Wenn wir aus dem Fenster schauten, guckten wir auf die Weinberge. Das prägt fürs Leben.“ Später baute Herrnberger in Eutin nicht nur eine Mercedes-Niederlassung auf, gemeinsam mit seiner Frau eröffnete er 1995 hier auch die Feinschmeckeroase „L’Etoile“, die zu den ersten Sternerestaurants in Schleswig-Holstein zählte und eine vielfach ausgezeichnete Weinkarte besaß.

Herrnberger hat die besten Weine der Welt verkostet

In diese Zeit fielen zahlreiche Weinreisen – etwa zu den weltbekannten Primeurs-Verkostungen in Bordeaux, wo Fachleute das Potenzial des neuesten Jahrgangs bewerten, noch bevor der Wein in die Flaschen kommt. Bei der Vorbereitung eines Buchs über Jahrhundertweine hatte Herrnberger darüber hinaus die Möglichkeit, zusammen mit seinem Freund Mario Scheuermann, Weinkritiker und Autor, edelste Tropfen zu probieren. „Weine, von denen andere nur träumen“, sagt Jürgen Herrnberger.

Den Wein muss man ganzheitlich betrachten

In den vergangenen 20 Jahren ist aus einer Passion eine ernsthafte Beschäftigung mit Weinkunst geworden. Auslöser war ein absolut beeindruckender Besuch im kalifornischen Napa Valley bei einem der berühmtesten Weinmacher der Welt, Robert Mondavi. Seitdem weiß Herrnberger, dass guten Wein nicht nur Handwerk und Qualität ausmachen. Wenn nur auf technische Perfektion gesetzt werde, verliere der Wein seine Seele. Bei Weinkunst gehe es vielmehr um eine ganzheitliche Betrachtung. „Weinkünstler geben ihren Weinen eine Ausdruckskraft, die geprägt ist von der Region oder einzelnen Lage. So wird aus sehr gutem Wein Weinkunst“, sagt Herrnberger. Weinkunst sei das Ergebnis kreativen Wollens und Könnens von Weinkünstlern. „Sie entsteht ausschließlich durch das Zusammenwirken von fünf Anforderungen: von exzellenter Qualität, höchstem Genuss, regionaler Identität, nachhaltiger Botschaft und Werthaltigkeit“, definiert Herrnberger den Begriff der Weinkunst.

Was den Wein zum Kunstwerk macht

In „Facetten der Weinkunst“ beleuchtet der 78-jährige Autor aus unterschiedlichen Perspektiven, was einen Wein zu einem Kunstwerk macht. Er nimmt den Leser mit auf eine Entdeckungsreise der Traditionen, des regionalen Kulturguts, des Terroirs mit Natur, Kultur und gesetzlichen Vorschriften sowie des Zeitgeschmacks. Das Buch erklärt detailliert, wie sich Handwerk und Kunst unterscheiden, was die Geschmacksunterschiede ausmacht und erläutert, dass jede Lage und die Hand der Künstler Weine mit anderen Nuancen hervorbringen können. Der Berliner Europa Buch Verlag ist von dem Werk so überzeugt, dass er das 665-seitige Buch auch auf internationalen Messen vorstellen wird – in London, Madrid, Moskau, Turin und Rom.

Täglicher Einblick in die Wein-Philosophie

In Eutin gibt Jürgen Herrnberger im „ViniVersum“ der Alten Straßenmeisterei seiner Ehefrau Ruth von Mittwoch bis Sonntag, 27. bis 31. Oktober, jeweils von 15 bis 17 Uhr Einblick in seine Wein-Philosophie. Täglich wird eine andere Weinregion beleuchtet – inklusive kostenloser Weinprobe. Hier ist dann nicht nur das neue Buch, sondern auch bezahlbarer Wein „auf dem Weg zur Weinkunst“ käuflich erhältlich. Wer tiefer in die Materie einsteigen will, kann sich für einen anschließenden Dialog mit dem Autor jeweils um 17 Uhr anmelden. Kontakt gibt es unter Telefon 04521 795969 oder online auf www.altestrassenmeisterei.de.

Volker Graap

Sein Buch „Facetten der Weinkunst“ sieht Dr. Jürgen Herrnberger als Beitrag zum Erhalt der Weinkultur und zur Identität des Lagenweins. Es ist 665 Seiten stark. (Foto: Graap)

Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.