Corona: Wer erhält Auffrischungsimpfungen in Schleswig-Holstein?

Schleswig-Holstein Auffrischungsimpfungen Impfungen

Das Gesundheitsministerium Schleswig-Holstein empfiehlt den berechtigten Personengruppen, Auffrischungsimpfungen gegen das Corona-Virus wahrzunehmen. Außerdem ruft das Ministerium nach wie vor zu Erstimpfungen gegen das Virus auf.

70 Prozent der Menschen in Schleswig-Holstein sind geimpft

Fast 90 Prozent der Menschen über 60 Jahre in Schleswig-Holstein sind geimpft. Einen vollständigen Impfschutz im nördlichsten Bundesland haben etwas über 70 Prozent der Menschen. Und nun können sich bestimmte Personengruppe eine Auffrischungsimpfung geben lassen. Aber wer genau ist eigentlich berechtigt?

Wer kann eine Auffrischungsimpfung erhalten?

Eine Auffrischungsimpfung in Schleswig-Holstein kann erhalten, wer 60 Jahre oder älter ist und vor mehr als sechs Monaten geimpft wurde. Das gilt auch für Patienten, deren Immunabwehr geschwächt ist, zum Beispiel Menschen mit Krebs oder HIV. Unabhängig vom Alter. Auch, wer vollständig mit Astra Zeneca oder dem Mittel von Johnson & Johnson geimpft ist, kann eine Auffrischungsimpfung bekommen. Für Astra Zeneca gilt eine Frist von sechs Monaten nach der letzten Impfung, für Johnson & Johnson ist die Frist vier Wochen lang.

Dritte Impfung auch für Bewohner von Pflegeeinrichtungen

Bewohner von Pflegeeinrichtungen können ebenfalls eine Auffrischungsimpfung erhalten. Aber auch dort Beschäftigte, deren Impfung mehr als sechs Monate her ist, sollten sich noch einmal impfen lassen. Das Gleiche gilt für die Menschen, die in Schleswig-Holstein im medizinischen Dienst tätig sind, also zum Beispiel Angehörige des Rettungsdienstes oder Mitarbeiter von Krankenhäusern. Auch in diesem Bereich gilt eine Frist von sechs Monaten.

Impfappell von Schleswig-Holsteins Gesundheitsminister

Schleswig-Holsteins Gesundheitsminister Heiner Garg appellierte auch noch einmal an Ungeimpfte, sich vor dem Winter impfen zu lassen. „Wir sind in Schleswig-Holstein mit einer hohen Impfquote und niedrigen Inzidenzen gut aufgestellt. Um gut und sicher durch Herbst und Winter zu kommen, möchte ich noch einmal alle, die sich noch nicht zu einer Corona-Schutzimpfung entscheiden konnten, ermuntern, sich impfen zu lassen. Ebenfalls möchte ich daran erinnern, dass es für bestimmte Gruppen die Möglichkeit gibt, den bestehenden Impfschutz durch eine Auffrischimpfung zu erneuern. Lassen Sie sich im Zweifel von der Ärztin oder dem Arzt Ihres Vertrauens beraten, und nutzen Sie die Angebote der Ärztinnen und Ärzte und der mobilen Impfteams im Land.“

Wo erfolgen die Impfungen?

Impfungen erfolgen nach der Schließung der Impfzentren in den Arztpraxen, in Krankenhäusern oder auch durch Betriebsärzte. Welche Praxen am Impfprogramm teilnehmen, ist auf https://arztsuche.kvsh.de/ zu finden. Die Auffrischungsimpfungen in Schleswig-Holstein erfolgen mit den Impfstoffen von BioNTech bzw. Moderna. Oliver Pries

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.