Aktion Stadtradeln in Stockelsdorf ist gestartet: Es finden noch zwei Sonnenuntergangstouren statt

Wie in den vergangenen Jahren startet Stadtradeln in Stockelsdorf am ersten Sonntag im September für drei Wochen.

Aktion Stadtradeln läuft

Wie in den vergangenen Jahren startet Stadtradeln am ersten Sonntag im September für drei Wochen. Zeitgleich wird es eine Radverkehrsmessung an unterschiedlichen Stellen in der Gemeinde geben.

Pünktlich zum Start der Aktion macht die Sonne wieder Lust aufs Radfahren. Wie im Vorjahr läuft Stadtradeln ohne große Aktionen. Es werden allerdings noch zwei Sonnenuntergangstouren angeboten. Start ist am Montag, 13. September, und am Mittwoch, 15. September, jeweils um 18 Uhr auf dem Kirchenvorplatz.

Radverkehrmessung im Ort

Gleichzeitig zur Aktion wird an verschiedenen Stellen im Kernort der Radverkehr gemessen. Dazu werden zwei Schläuche über den Weg gespannt. Diese können bedenkenlos überfahren und betreten werden. Das Messgerät erkennt automatisch Fußgänger und Fahrradfahrer. Aufgezeichnet wird nur die Anzahl der Fahrräder. Es werden keine Aufnahmen gemacht, ein Rückschluss auf einzelne Fahrräder oder Personen ist also nicht möglich.

Bei der Aktion Stadtradeln geht es darum, die selbst gefahrenen Fahrradkilometer festzuhalten und sichtbar zu machen, wie viel Fahrrad gefahren wird. Mitmachen können alle, die in Stockelsdorf leben, arbeiten, zur Schule gehen oder einem Verein angehören. Es geht um Spaß am Fahrradfahren in einem freundschaftlichen Wettbewerb, da immer sichtbar ist, wie viele Kilometer die anderen Teams schon zurückgelegt haben. Bereits mehr als neun Teams haben sich formiert, teils bekannt aus den Vorjahren.

Anmeldungen und weitere Informationen gibt es im Internet auf www.stadtradeln.de/stockelsdorf. Für Rückfragen steht der Klimaschutzmanager Manuel van der Poel zur Verfügung unter E-Mail m.vanderpoel@stockelsdorf.de oder unter Telefon 0451/49 01-340.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.