Kunstkreis Eutin zeigt „Aqualyrik“ in Bildern und Gedichten

Ausgangspunkt der neuesten Ausstellung beim Kunstkreis Eutin im Tischbein-Gartenhaus, Stolbergstraße 8, ist ein Buch: Unter dem Titel „Aqualyrik“ hat die Malenter Malerin Gudrun M. Günther jetzt eine Sammlung von Gedichten veröffentlicht, die mit Wasser zu tun haben. Dazu gesellen sich wirkungsvolle Acryl-Bilder, die das Thema mehr oder weniger abstrakt aufgreifen.

Bei Gudrun M. Günther dreht sich alles ums Wasser

Seen, Küsten, Regen, Nebel, Eis und Schnee – mit alledem hat sich Gudrun M. Günther, die auch Mitglied in der regionalen Schreibgruppe „Die Poeticker“ ist, in ihren Versen beschäftigt. Unter anderem geht es um Eindrücke vom mystischen Ukleisee oder ihre Wahrnehmung eines sommerlichen Gewittersturms. Einige dieser Gedichte hat sie jetzt gerahmt und jeweils mit Monotypien – in besonderer Drucktechnik entstandene Bilder – in Beziehung gesetzt.

Ausstellung ist sonnabends und sonntags geöffnet

Weitere Bilder in Acryl auf Leinwand und Papier rund die kleine Ausstellung ab. Die Motive reichen vom Meeresrauschen über ein gelb leuchtendes Rapsfeld vor der Hohwachter Bucht bis zum Super-Vollmond, der über dem Ukleisee zum Naturschauspiel wird. Die Ausstellung ist bis zum 26. September sonnabends von 11 bis 17 Uhr und sonntags von 14 bis 17 Uhr geöffnet.

Volker Graap

Gudrun M. Günthers brandneues Buch „Aqualyrik“ ist vor Ort im Tischbein-Gartenhaus erhältlich. (Foto: Graap)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.