Lübeck: 38-Jähriger bricht in das Rathaus ein

Ein 38-jähriger Lübecker hat einen Einbruch in das Rathaus zu Lübeck verübt. Nach einer Verfolgungsjagd konnte die Polizei den Mann stellen.

In der Nacht zu Mittwoch ist ein 38-jähriger Lübecker ins Rathaus der Hansestadt eingebrochen. Gestohlen hat er aber nichts. Die Polizei konnte den Mann nach einer Verfolgungsjagd durch die Innenstadt vorläufig festnehmen.

Verfolgungsjagd durch die Lübecker City

Gegen 0.40 Uhr in der Nacht zu Mittwoch, 1. September, meldeten Zeugen einen Einbruch ins Lübecker Rathaus. Offenbar war eine Person in ein Fenster eingebrochen, das zum Marienkirchhof liegt. Als die Polizei mit mehreren Streifenwagen am Rathaus eintraf, war die Person bereits auf der Flucht. Die Polizei verfolgte zu Fuß über den Markt, die Clemensstraße, die Böttcherstraße, die Bierspünderstraße und die Fischergrube. Dort stellten die Beamten einen 38-jährigen Lübecker.

Einbrecher ist nur kurz im Rathaus

Der Mann soll sich nur sehr kurz im Rathaus aufgehalten haben, so die Polizei. Entwendet habe er bei dem Einbruch nichts. Der Mann ist nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gekommen. Die Kriminalpolizei ermittelt nun aber wegen des Verdachts des besonders schweren Falls von Diebstahl. Oliver Pries

Foto: Holger Kröger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.