Eutiner Ostholstein-Museum zeigt Schätze aus privaten Kunstsammlungen

„In der Kunst zu Hause“ lautet der Titel der neuen Sonderausstellung im Eutiner Ostholstein-Museum. Die Schau, die man am Sonntag, 22. August, eröffnet, widmet sich zwei facettenreichen, außergewöhnlichen norddeutschen Privatsammlungen. Deren Spektrum reicht von der Kunst des 16. Jahrhunderts bis heute. Zu sehen sind Malerei und Grafik von der Renaissance bis zur Pop Art.

Malerei und Grafik von der Renaissance bis zur Pop Art

„Die über 120 Bilder aus rund 500 Jahren präsentieren wir in diesem Umfang erstmals der Öffentlichkeit“, erläutert Museumsleiterin Dr. Julia Hümme. Es ist üblich, dass Museen für ihre Ausstellungen auf Leihgaben von Künstlern, privaten Sammlern und öffentlichen Einrichtungen zurückgreifen. Auch die nun in Eutin ausgestellten Sammlungen unterstützen seit Jahren Museen in Schleswih-Holstein mit Leihgaben. „Dass zu Ausstellungszwecken aber nicht nur einzelne Objekte entliehen werden, sondern diesen Privatsammlungen eine komplette Ausstellung gewidmet wird, ist eher eine Ausnahme. Dies stellt für Museen, Sammler und Besucher gleichermaßen einen besonderen Reiz dar“, so Hümme.

Auch Arbeiten von Andy Warhol sind ausgestellt

Die Schwerpunkte der Bilderschau umfassen zum einen neben schleswig-holsteinischer Kunst vom 16. Jahrhundert bis in die Gegenwart mit Werken von Melchior Lorck, Otto Heinrich Engel, Klaus Fußmann und weiteren zeitgenössischen Künstlern auch dänische Maler aus Skagen oder Kopenhagen wie Carl Locher. Zum anderen sind internationale Künstler der Pop Art und Op Art aus der Mitte des 20. Jahrhunderts vertreten – darunter Pop-Art-Ikone Andy Warhol, David Hockney oder Günter Fruhtrunk, ergänzt mit Zeitgenossen wie Victor Castillo oder Andras Bartos.

Zur Schau ist ein spezieller Katalog erschienen

Das Ostholstein-Museum am Schlossplatz 1 ist dienstags bis sonntags jeweils von 11 bis 17 Uhr geöffnet. Die Ausstellung „In der Kunst zu Hause“, zu der auch ein Katalog erschienen ist, läuft bis zum 14. November.

Pressemitteilung OH-Museum

Museumsleiterin Dr. Julia Hümme hat auch Prominenz zu bieten: 60er/70er-Jahre Pop Art von Andy Warhol. (Foto: Graap)

Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.