Coworking in Eutin: Gründerin Marie Jung vermietet Arbeitsplätze auf Zeit

Die Arbeitswelt ändert sich mit großen Schritten. Die Digitalisierung macht Arbeitnehmer und Selbstständige immer unabhängiger von Firmenstandorten oder festen Büros. Marie Jung hat die Zeichen der Zeit erkannt: Sie richtet in der Stolbergstraße 17 einen ersten kleinen „Coworking Space“ für Eutin ein. „ein.raum“ nennt sie ihr Projekt, das sie am Sonnabend, 11. September, von 12 bis 16 Uhr allen Interessierten bei einem Tag der offenen Tür vorstellen möchte.

Attraktive Alternative zu Homeoffice und Pendeln

Ein „Coworking Space“ bietet eine attraktive Alternative zu Homeoffice und Pendeln. Hier kann man sich einen Schreibtisch mieten, für sich alleine arbeiten, aber auch von der inspirierenden, produktiven Atmosphäre durch andere Nutzer profitieren. Es gibt natürlich Internet und eine Kaffee-Flatrate. Außerdem kann man die Büroinfrastruktur wie Drucker und Scanner nutzen. „Erst einmal biete ich flexible Arbeitsplätze, die täglich neu vergeben werden“, erklärt Marie Jung. Ihr sei bewusst, dass sie noch nicht die perfekten Räumlichkeiten gefunden habe, dafür sei die Fläche zu klein. „Es ist eine Art Pop-up-Konzept zum Kennenlernen des Angebots. Im nächsten Jahr plane ich mit größeren Räumen.“

Soziale Begegnung mit anderen Nutzern

Coworking habe viele Stärken. „Es schafft im Gegensatz zum Homeoffice eine klare Trennung zwischen Arbeit und Privatem. Und wer nicht in ein fern gelegenes Büro pendeln muss, spart Zeit und CO2“, meint Marie Jung. Wichtig ist ihr aber auch der Aspekt der soziale Begegnungen mit anderen Nutzern. „Meine Idee ist, diesen besonderen Ort auch zum kulturellen Treffpunkt für Menschen zu machen, wo sich Eutiner darüber hinaus auch vernetzen können.“

Universeller Treffpunkt auch für Kulturveranstaltungen

Die Kulturwissenschaftlerin, die vor einem Jahr mit ihrer kleinen Familie von Hamburg in die Heimatstadt ihres Mannes gezogen ist, hat in der Veranstaltungsbranche gearbeitet und sich auch vorstellen können, eine Bar oder ein Café zu eröffnen. „Mit zwei kleinen Kindern wäre das allerdings ein zu großes Projekt gewesen“, erzählt Marie Jung. Der „Coworking Space“ als universeller Treffpunkt, an dem auch ein Austausch, kulturelle Veranstaltungen, Workshops oder Seminare stattfinden, passe aber ideal. Wer mehr über das Projekt erfahren möchte, findet online auf www.coworking-eutin.de weitere Informationen.

Volker Graap

Marie Jung bietet jetzt in Eutin, zentral in der Stolbergstraße 17, einen Coworking-Raum an. (Foto: Graap)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.