Kalandschule zieht in den Modulbau auf der Hüxwiese

Kalandschule Lübeck Modulbau Hüxwiese

Nach rund eineinhalb Jahren Bauzeit ist es soweit: Die Kalandschule zieht um in die Modulschule auf der Hüxwiese, die Schulgemeinschaft wird wieder an einem Standort zusammengeführt. Feierlich übergab die Hansestadt Lübeck heute, 27. Juli, offiziell die Schlüssel an die Schulleitung. Die neuen Räumlichkeiten Ecke Hüxterdamm/Falkenstraße dienen als Interimslösung, bis die Sanierung des Altgebäudes und die Neugestaltung des Schulhofes am eigentlichen Standort in 2025 abgeschlossen ist.

Schule entstand in Rekordzeit

„Aus der Not ist ein für Lübeck bisher einmaliges Projekt entstanden, dass nicht nur bei der Materialwahl nachhaltig ist, sondern auch nachhaltig genutzt wird, obwohl es als Interimsbau startet. Dieses Vorhaben zeigt, was möglich ist, wenn viele gemeinsam an einer guten Lösung arbeiten. Und es zeigt, dass wir als Stadt nicht nur Schulen sanieren, sondern auch neu bauen. Bei allen Höhen und Tiefen die ein Bauvorhaben mit sich bringt: Das Ergebnis in Rekordbauzeit ist ein Gutes. Ich wünsche den Schülern, dem Kollegium und den Eltern viel Freude am neuen Standort“, so Bürgermeister Jan Lindenau.

Erster Modul-Holzbau in Lübeck

Bausenatorin Joanna Hagen: „Baulich gehen wir beim Interim für die Kalandschule einen neuen Weg. Dies ist in dieser Form unser erster Holz-Modulbau. Aber auch hinsichtlich der Stadtentwicklung haben wir mit diesem Projekt eine zukunftsfähige Lösung erarbeitet. Die Schule wird den Standort wechseln, wenn sie hier nicht mehr benötigt wird. Ihr Zielstandort wird das neue Wohnquartier am Geniner Ufer sein. Auch dies ist bislang einmalig in der Hansestadt Lübeck.“

Interimsschule hat 16 Klassenräume

Bei dem Interimsgebäude handelt es sich um hochwertige Fertigteilmodule. 115 Module im Holzbau als „Stecksystem“ sind dort verbaut. Insgesamt sind 16 Klassenräume, 6 Betreuungsräume (2 davon mit Teeküche), 1 Musikraum, ein Verwaltungstrakt und eine Mensa mit 100 Sitzplätzen entstanden. Der Innenausbau ist nahezu abgeschlossen. Die noch notwendigen Arbeiten werden zu keinen Einschränkungen des Schulbetriebs führen.

Außenanlagen verzögern sich

Aufgrund von Lieferschwierigkeiten bedingt durch die Corona-Pandemie kommt es bei der Fertigstellung der Außenanlagen zu Verzögerungen. Dies betrifft zum einen die Pflasterung des Schulhofes, die Umzäunung des Geländes (vorübergehende Sicherung durch einen Bauzaun) sowie das Aufstellen der Spielgeräte. Voraussichtlich können diese Arbeiten erst nach den Herbstferien 2021 abgeschlossen werden. Die Situation wurde mit der Schulleitung und der Geschäftsführung des Betreuungsbandes ausführlich besprochen. Pressemitteilung Hansestadt Lübeck

Teile diesen Beitrag!

Eine Antwort auf „Kalandschule zieht in den Modulbau auf der Hüxwiese“

  1. Lena sagt:

    Interessant, was im ökologischen Modulbau und mit nachhaltigen Materialien sogar in 1,5 Jahren ganze Schulkomplexe erbaut werden können. Mein Onkel würde auch gern ein Firmengebäude auf diese Weise bauen lassen. Jetzt sucht er noch nach einem passenden Anbieter dafür.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.