Bettina Hagedorn und Serpil Midyatli auf Sommertour durch Ostholstein

Serpil Midyatli hat zusammen mit Bettina Hagedorn, ihre Sommertour 2021 durch Ostholstein mit der ersten Station in Bad Schwartau begonnen.

„Kultur pur!“ in Bad Schwartau

Serpil Midyatli, Landes- und Fraktionsvorsitzende der SPD Schleswig-Holstein, hat zusammen mit Bettina Hagedorn, SPD-Bundestagsabgeordnete und Staatssekretärin im Bundesfinanzministerium, ihre Sommertour 2021 durch Ostholstein mit der ersten Station in Bad Schwartau begonnen. Begleitet wurden die beiden von ihrer SPD-Landtagskollegin Sandra Redmann, dem SPD-Kreisvorsitzenden Niclas Dürbrook, dem Sprecher der SPD-Denkfabrik Thomas Losse-Müller und den Mitgliedern des SPD-Ortsvereins aus Bad Schwartau.

Tour beginnt in Bad Schwartau

Bei Ihrem 1. Stopp in Bad Schwartau ging es zunächst im Rathaus um den „Kultursommer 2021“, für den Ostholstein insgesamt 500 000 Euro aus Berlin für öffentliche Kulturveranstaltungen in zehn Städten und Gemeinden erhalten hat. Hagedorn: „Dank der Koordinierung von Hans Wilhelm Hagen konnte der Kreis Ostholstein einen top-vorbereiteten Antrag binnen kürzester Zeit im April nach Berlin schicken, der von der Bundesstiftung Kultur den höchstmöglichen Zuschlag von 500 000 Euro erhielt und sich damit gegen bundesweit harte Konkurrenz durchsetzen konnte! Davon fließen nun 80 000 Euro nach Bad Schwartau. Die Stadt plant damit tolle Events, auf die ich mich schon riesig freue!“

Danach trafen sich Bettina Hagedorn und ihre Gäste mit Serpil Midyatli als SPD-Landesvorsitzende und Fraktionschefin in Kiel an der Spitze im Movie-Star-Kino von Lars-Roman Paech, um über die Folgen der Corona-Pandemie für die Kino-Betreiber zu sprechen.
Dieses Wiedersehen war für Hagedorn eine besondere Freude, denn ihre letzte öffentliche Veranstaltung in Ostholstein vor der Corona-Pandemie fand am 8. März 2020 zum Internationalen Frauentag in genau diesem Kino statt, als Lars-Roman Paech ihr und circa 60 Frauen die Vor-Premiere des Films „Die perfekte Kandidatin“ von einer engagierten Regisseurin aus Saudi Arabien ermöglichte.

Kino und Corona

„Damals ahnten wir alle noch nicht, dass ein normaler Kino-Betrieb die folgenden mindestens anderthalb Jahre nicht möglich sein und viele Kino-Betreiber an den Rand der Insolvenz bringen würde“, so die SPD-Politikerin. „Mir hat immer besonders imponiert, wie stark und vielfältig gesellschaftlich engagiert Roman Paech als Kino-Betreiber ist – über sein Engagement für Bad Schwartau mit zum Beispiel dem Seniorenkino hinaus. Solche großartigen Kino-Betreiber wie ihn braucht unsere Gesellschaft auch künftig – sie verdienen unsere staatliche Unterstützung, denn sie sind Teil unserer unersetzbaren kulturellen Szene.“
Lars-Roman Paech erläuterte, wie er die Corona-Pandemie überstehen konnte, welche Investitionen er zwischenzeitlich getätigt hat, um mit vorbildlichen Hygienekonzepten einen sicheren Kinobesuch zu ermöglichen und wie er den Neustart gestalten hat.

Lars Roman Paech (von vorne nach hinten) , Serpil Midyatli, Sandra Redmann, Thomas Losse-Müller und Uwe Beckmann trafen sich im Movie Star im Bad Schwartau, um über die Folgen der Corona-Pandemie für Kino-Betreiber zu sprechen. Foto: Büro Hagedorn

Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.