Badende fangen Schweinswal in Grömitz – Staatsanwaltschaft ermittelt

Toter Schweinswal Zeugen Fotos

Mehrere Badegäste sind offenbar für den Tod eines Schweinswals in der Lübecker Bucht verantwortlich. Nach Angaben der Polizei haben die Badenden das Tier vor Grömitz gefangen, um Fotos mit ihm zu machen. Nun ermittelt die Staatsanwaltschaft.

Grömitz: Badende kesseln Schweinswal ein

Es geschah am Sonnabend, 9. Juli. Nach Angaben der Polizei kesseln mehrere Erwachsene einen kleinen Schweinswal ein. Er war vor Grömitz aufgetaucht. Die Badenden halten das Tier an der Wasseroberfläche, dann rufen sie ihre Kinder ins Wasser. Mehr als 20 Kids sollen den Schweinswal anfassen und umarmt haben. Es werden Fotos gemacht. Zeugen beobachten, dass das Tier zunächst noch agil gewesen sei, dann aber im Badegebiet verendet ist.

Starb der Schweinswal wegen der Menschen?

Der zu den streng geschützten und stark gefährdeten Tierarten zählende Schweinswal wurde geborgen und an den ostholsteinischen Seehundjäger übergeben. Dieser veranlasste einen sofortigen Transport von Grömitz zum Institut für Terrestrische und Aquatische Wildtierforschung (ITAW) nach Büsum. Bei der Erstsektion wurde festgestellt, dass der Wal Herz- und Lungenwürmer hatte. Von der Ärztin konnte nicht ausgeschlossen werden, dass der Wal aufgrund des intensiven Kontaktes mit den Menschen verendet ist.

Übertragung von Krankheiten denkbar

Deshalb haben die Wasserschutzpolizeistation Fehmarn und die Lübecker Staatsanwaltschaft nun ein Ermittlungsverfahren aufgenommen. Den Badenden wird eine Straftat nach dem Bundesnaturschutzgesetz vorgeworfen. Die Polizei warnt nun davor, dass in diesem Fall Zoonosen nicht auszuschließen sind. Das heißt, dass Viren, Bakterien, Pilze oder Parasiten wechselseitig von Mensch zu Tier und umgekehrt übertragbar sind.

Polizei sucht Zeugen des Vorfalls

Die Polizei sucht dringend Zeugen des Vorfalls in Grömitz. Diese sollten sich telefonisch unter der Rufnummer +49 (0) 43 71 / 5030860 melden oder eine E-Mail an fehmarn.wspst@polizei.landsh.de senden. Oliver Pries / Pressemitteilung

Foto: Polizei

Eine Antwort auf „Badende fangen Schweinswal in Grömitz – Staatsanwaltschaft ermittelt“

  1. Regina Metzner sagt:

    Diese rücklichtslosen Touris, sie machen mit wütend, traurig und sprachlos. Regina Metzner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.