Polizei schießt in Weißenhäuser Strand auf Mann mit Axt

Weißenhäuser Strand Polizei Axt

In Weißenhäuser Strand haben Polizisten auf einen offenbar psychisch auffälligen Mann geschossen. Zuvor hatte der Mann die Beamten mit einer Campingaxt bedroht und Autos beschädigt.

Mann bedroht Polizeibeamte mit einer Axt

Der Vorfall ereignete sich nach Angaben der Polizei am Dienstag, 6. Juli, in Weißenhäuser Strand. Zur Mittagszeit meldeten Passanten, dass ein Mann Fahrzeuge mit einer Campingaxt beschädige. Zwei Streifenwagen-Besatzung machten sich auf den Weg. Vor Ort trafen sie auf einen 33-Jährigen. Den Aufforderungen, die Axt niederzulegen, sei der Mann aber nicht nachgekommen, so die Polizei.

Warnschuss zeigt keine Wirkung

Deswegen hätte ein Beamter einen Warnschuss in die Luft abgegeben. Außerdem sei Pfefferspray zum Einsatz gekommen. Allerdings seien diese Maßnahmen wirkungslos geblieben, so die Polizei. Daraufhin sei der Mann mit erhobener Axt auf die Beamten zugekommen. Eine Polizistin schoss dem Angreifer daher in den Oberschenkel. Die Verletzung sei aber nicht lebensgefährlich gewesen.

Einweisung in psychiatrische Fachklinik

Der Mann sei zunächst in ein Krankenhaus gekommen und von dort aus in eine Fachklinik eingewiesen worden. Denn bei ihm waren offenbar psychische Auffälligkeiten feststellbar. Die am Einsatz beteiligten Beamten und Beamtinnen werden betreut. Die Staatsanwaltschaft und die Polizei ermitteln in der Sache. Oliver Pries

Teile diesen Beitrag!

2 Antworten auf &‌#8222;Polizei schießt in Weißenhäuser Strand auf Mann mit Axt&‌#8220;

  1. Leroy sagt:

    Der Mann von dem sie verlogen reden ist ein langjähriges liebenswertes liebevolles Familienmitglied , die kleinen Kinder der Familie haben ihn lieb weil er Fürsorglich und Freundlich ist, er ist schuldig weil er Besorgnis vor Schlagstock Polizist hatte , er hat niemanden verletzt und er hatte es auch niemals vor , er wurde verletzt und Angeschossen , weil die Polizistin Angst hatte das die Taschenlampe in seiner Hosentasche eine Pistole gewesen wäre , er ist Schuldig das er zwei Nummernschilder abmontiert hat , er bereut es sehr das er anderen damit Schwierigkeiten bereitet hat , er ist Schuldig das andere durch seine Erscheinung Besorgnis hatten , er ist Schuldig das er ein naiver Zimmermann ist für den ein Outdoorbeil in der Hülle nur ein Werkzeug ist . so wie für uns alle in der Familie , ist er Schuldig weil andere grausame Gewalt Gedanken haben , ist er Schuldig weil dieses Werkzeug frei käuflich für jeder Mann und Frau in vielen verschieden Geschäften ohne Ausweis und Waffenschein käuflich ist , was ist gefährlicher der Schein oder die bösen Gedanken, mehrere Polizisten in Kampf Ausgebildet mit mehreren echten Waffen ausgestattet mit Absicht und Schussbereitschaft gegen einen Mann der Angst hat, die Angst war wohl berechtigt , hoffe es trifft als nächstes nicht einen Jugendlichen der eine Taschenlampe in der Hosentasche hat, nur weil die Polizei zu feige und ungerecht ist die Wahrheit zu sagen wurde er gewaltsam dazu noch in eine Anstalt verschleppt misshandelt , falsch beurteilt und soll damit es keiner erfährt lebenslänglich eingesperrt bleiben, sein Leben und seiner Familien mit Kindern wurde misshandelt und zerstört . Wir fragen uns wer sind die wirklichen Verbrecher , wer ist Eiskalt Berechnend und herzlos, dazu wurde wir alle mit diesem ungerechten herzlosen Urteil zwei Tage vor Heiligabend zerstört und geschädigt, an einem so heiligen Fest der Liebe

  2. Rolf wacker sagt:

    Wir waren hautnah dabei gewesen, die Polizei hat alles sehr gut abgewickelt, Lob an die einsatzkräfte der Polizei

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.