Das Jagdschlösschen in Eutin-Sielbeck hat sich mächtig herausgeputzt

Es thront auf dem höchsten Punkt zwischen Kellersee und Ukleisee, ist fast 250 Jahre alt und heute ein beliebter Treffpunkt für Festgesellschaften: Das Jagdschlösschen in Eutin-Sielbeck putzt sich nach der Lockerung der Corona-Beschränkungen jetzt wieder als idyllische Location für Hochzeiten und Familienfeiern heraus.

Vor allem das Außengelände wurde aufgewertet

Zum Saisonstart wartet das historische Lustschloss mit einigen Neuerungen auf: „Vor allem haben wir das Außengelände weiter aufgewertet“, berichtet Hausherr Hans-Ingo Gerwanski, der neue Geschäftsführer der „Sparkassen-Stiftung Jagdschlösschen am Ukleisee“.

Neue Granit-Treppenanlageangelegt und Brücke gestrichen

In diesem Sommer erstrahlt auf dem Schlossgelände neben der neuen Granit-Treppenanlage auch die nahegelegene sogenannte Angelbrücke in frisch gestrichenem Glanz. Der weiße Steg am Ufer des sagenumwobenen Ukleisees ist „das Flaggschiff des Jagdschlösschens“, betont Gerwanski. Schon als Sielbeck vor 120 Jahren zum touristischen Hotspot und eine der Keimzellen der Holsteinischen Schweiz wurde, war die Angelbrücke eines der meistfotografierten Postkartenmotive des Landes. Dass sich an dieser Wasserkante auch der Bund fürs Leben recht eindrucksvoll schließen lässt, hat vergangene Woche ein Style-Shooting mit einem fiktiven Brautpaar unter Beweis gestellt.

Perfekte Kulisse für Hochzeiten

Aber auch der Saal des Jagdschlosses bietet eine dekorative Hochzeitskulisse. „Das Schöne ist, hier vor Ort kann man sich kirchlich, standesamtlich oder auch frei trauen lassen“, erläutert Gerwanski. „Und weil wir meinen, dass jeder die Chance haben sollte, das Jagdschlösschen für seine Hochzeit zu nutzen, vermieten wir es günstig – schon ab 250 Euro“, sagt Gerwanski. Den spätbarocken Prachtbau und die vom Buschwerk befreite Aussichtsterrasse will die Stiftung künftig noch stärker für private, aber auch kulturelle Events nutzen. Als traditioneller Standort des „Eutiner Konzertsommers“ ist das Jagdschlösschen ohnehin gesetzt. Eine Open-Air-Veranstaltung im Rahmen des „Holsteiner Kultursommers“ kommt 2021 noch hinzu.

Buchungsanfragen online oder telefonisch

Buchungsanfragen sind unter Telefon 04537 7070014 oder per E-Mail an susanne.bruennicke@spkstholstein.de möglich. Weitere Infos gibt es online auf www.stiftungen-sparkasse-holstein.de. Außerdem weisen QR-Codes auf den Aushängen am Jagdschloss den direkten Weg zum Stiftungsportal.

Volker Graap

Auch die Angelbrücke direkt am Ukleisee bietet die perfekte Kulisse für eine Hochzeit.
Nach den Anfangsjahren ist Hans-Ingo Gerwanski jetzt wieder Geschäftsführer der Sparkassen-Stiftung Jagdschlösschen. (Fotos: Graap)

Ein Blick zurück in die Geschichte
Das Jagdschlösschen wurde 1776 von Georg Greggenhofer im Auftrag von Friedrich August, Fürstbischof von Lübeck und Herzog von Oldenburg, erbaut und seither für verschiedene Zwecke genutzt – als Teepavillon und Lesehalle, für höfische Feste von Jagdgesellschaften, zu Wohnzwecken etwa für Vertriebene nach dem Zweiten Weltkrieg, für Ausstellungen, Hochzeiten, Gottesdienste und Konzerte. Unter Federführung der Sparkasse gelang es 1994, das zuletzt baufällige Gebäude in eine gemeinnützige Stiftung zu überführen und von Grund auf zu sanieren. Der preußische Gelehrte Wilhelm von Humboldt nannte das Jagdschloss einst „göttlich“, aber auch in der Neuzeit zeigten sich Künstler wie Pianist Justus Franz oder Dirigent Yehudi Menuhin von der Idylle beeindruckt.
Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.