Neuer Betriebshof der Autokraft in Eutin nimmt langsam Gestalt an

Die Begeisterung war groß, als sich Landrat Reinhard Sager, und die Bürgermeister Carsten Behnk aus Eutin und Adrianus Boonekamp aus Süsel in der vergangenen Woche über die Arbeiten für den geplanten Betriebshof der Autokraft GmbH vor Ort im Unternehmenspark Holsteinische Schweiz informierten. Auf insgesamt rund 5000 Quadratmetern entsteht dort ein Depot für etwa 25 Busse samt frostsicherer und beheizter Halle für die Tank- und Waschanlage sowie Aufenthaltsgebäude für die Fahrer.

Baumaßnahme soll Ende 2021 abgeschlossen sein

Eine Realisierung der kompletten Baumaßnahmen im interkommunalen Gewerbegebiet von Eutin und Süsel ist bis spätestens Ende 2021 vorgesehen. Ulf und Timo Hein als Gesellschafter der Hein Baumaschinen GbR und Eigentümer der Fläche freuten sich, dass die vorbereitenden Maßnahmen für den Beginn der Hochbauarbeiten bereits erfolgreich abgeschlossen werden konnten. Die Gebäudeerrichtung steht unmittelbar bevor. Behnk und Boonekamp zeigten sich sichtlich zufrieden mit den aktuellen Entwicklungen und sind sich einig, dass die Ansiedlung der Autokraft als Pächter der Fläche „ein echter Zugewinn für den Unternehmenspark sowie für die gesamte Region“ ist.

Busse starten bereits seit Mai vom neuen Standort

Die Autokraft GmbH hatte vom Kreis Ostholstein im Februar 2020 den Zuschlag für das Buslinienbündel Mitte (Ahrensbök, Bosau, Malente, Neustadt, Ostholstein-Mitte, Scharbeutz) erhalten und die Betriebsaufnahme im August gestartet. Mit dem Unternehmenspark hat das Unternehmen nun einen optimalen Standort für den Betriebshof gefunden, der für das vorgesehene Busliniennetz sowohl zentral im Kreisgebiet als auch verkehrsgünstig direkt an der B76 gelegen ist. Stefan Wix, Betriebsleiter der Autokraft-Niederlassung Kiel, erläuterte, dass „ein Großteil der Busse bereits seit Mai vom neuen Standort startet und die Resonanz bei den Mitarbeitern bisher durchweg positiv war“.

Sicherung von 45 Arbeitsplätzen ist starkes Signal

Langfristig sei sogar eine Flotten-Erweiterung um rund fünf Elektrobusse geplant. Der Mietvertrag mit der Hein Baumaschinen GbR läuft – ebenso wie der laufende Verkehrsvertrag mit dem Kreis – vorerst bis zum 31. August 2030. „Mit der neuen Ansiedlung werden rund 45 Arbeitsplätze in der Region geschaffen bzw. gesichert, denn 30 Mitarbeiter werden von dem bisherigen Betreiber, der Firma Rohde, übernommen. Dies ist ein starkes Signal für die wirtschaftliche Zukunft am Standort Eutin“, betonte abschließend Landrat Sager.

Pressemitteilung EGOH

Kürzlich war Fototermin mit Landrat, Bürgermeistern und den Vertretern der Autokraft sowie der Hein Baumaschinen GbR. (Foto: hfr)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.