„Radeln ohne Alter“: Mit der E-Bike-Rikscha durch Eutin

Eigentlich hatte der Pflegestützpunkt in Eutin das Projekt „Radeln ohne Alter“ bereits im Dezember 2019 mit der Suche nach ehrenamtlichen Piloten, die Senioren und andere mobilitätseingeschränkte Menschen in der Fahrrad-Rikscha spazierenfahren, gestartet. Wegen der Corona-Pandemie musste das Vorhaben dann auf Eis gelegt werden. Nun soll aber wieder kräftig in die Pedale getreten werden.

Auf der Suche nach ehrenamtlichen Piloten

Vor anderthalb Jahren hatten bereits 22 Radfahrer Interesse gezeigt, als Fahrer mitzuwirken. „Wir hoffen, dass wir jetzt einige davon reaktivieren können. Auf jeden Fall brauchen wir noch weitere Rikscha-Begeisterte, die gerne ihre Zeit spenden und Fahrten anbieten“, sagt Projektmanagerin Friederike Joppich. So soll ein Netzwerk entstehen, bei dem sich jeder Ehrenamtler nach seinen zeitlichen Möglichkeiten einbringen kann.

Schulung durch die Fahrradinitiative

Fünf geschulte Fahrer gibt es bereits. Dabei unterstützt die Eutiner Fahrradinitiative. „Es gibt einige Dinge, die beachtet werden müssen. Etwas Übung ist nötig und ein bisschen, aber nicht übermäßig viel Kondition“, erläutert Schulungsleiter Heinz Georgi-Dittrich. Gemeinsam haben die Projektbeteiligten Touren ausgearbeitet, die über praktikable Wege führen. Es gilt, zum Beispiel besondere Steigungen und zu viel Straßenverkehr zu vermieden.

Endlich wieder den Wind in den Haaren spüren

Pflegeberaterin und Pilotin Dorit Ernst ist begeistert, wie viel Freude es den Passagieren macht, endlich wieder den Wind in den Haaren zu spüren. „Sie lachen, strahlen und genießen den Augenblick.“ Elisabeth Quante und Tochter Marion Krebs haben die Rikscha bereits ausprobiert und sind angetan: „Das ist ein großartiges Projekt für alte Menschen. Meine Mama erfreut sich wahnsinnig daran. Ohne Rollstuhl fühlt man sich nicht ganz so alt. Wir fühlen uns in der Rikscha sicher und gut aufgehoben“, schwärmt Marion Krebs. Elisabeth Quante hat zwar ein schlechtes Gewissen, dass sie chauffiert wird, betont aber andererseits mit einem Schmunzeln: „Wann hat man das schon mal, dass sich andere für einen abstrampeln.“

Rikscha kann unkompliziert gebucht werden

Die E-Bike-Rikscha soll ganz unkompliziert unter Telefon 0163 1826797 gebucht werden können. Wer als ehrenamtlicher Pilot dabei sein möchte, erhält unter Telefon 04521 8306630 oder online auf www.pflegestuetzpunkt-ostholstein.de nähere Auskünfte.

Volker Graap

Die E-Bike-Rikscha ist genau wie das Team des Pflegestützpunktes startklar. Jetzt muss noch ein Netzwerk mit ehrenamtlichen Piloten aufgebaut werden. (Foto: Graap)

Teile diesen Beitrag!

3 Antworten auf &‌#8222;„Radeln ohne Alter“: Mit der E-Bike-Rikscha durch Eutin&‌#8220;

  1. Anton Schneider sagt:

    Ich finde es toll, wie vielfältig E-Bikes genutzt werden können. Vor allem für gute Zwecke. Ich hoffe, dass ich mehr davon erfahren kann.

  2. Volker Graap sagt:

    Hallo Frau Rothenbücher,

    schauen Sie doch bitte einmal auf die Internetseite des Pflegestützpunktes in Eutin. Dort finden Sie auch einen Flyer zum Rikscha-Projekt mit Ansprechpartnern. http://pflegeberatung-oh.de/rikscha-projekt-radeln-ohne-alter-in-ostholstein

    Es grüßt
    die Redaktion

  3. Wiebke Rothenbücher sagt:

    Moin aus Preetz! Ich habe letztes Jahr die Idee mit der Rikscha in der Zeitung gelesen und wie sie umgesetzt werden soll. Respekt, tolle Idee und ich kann den Spaß der Mitfahrer verstehen. Deshalb habe ich auch eine Frage. Im August / September kommt ein befreundetes Pärchen aus Hessen zum 30. Mal nach Neuschönberg. Er hatte mit 51 Jahren einen Schlaganfall, seitdem ist nix mehr mit Radfahren. Sie lieben das Meer und unseren Wind. Jetzt meine Frage:“ Kann die Rikscha auch befördert und ausgeliehen werden? Oder kennen Sie jemanden an der Schönberger Küste, der bei so einem Vorhaben mitmachen würde? Strampeln würde ich natürlich selber!! Lieber Gruß Wiebke Rothenbücher

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.