Polizei vermutet Unglücksfall: Tote Person aus dem Hofsee geborgen

Lkw Ladung Lübeck

Die Lübecker Staatsanwaltschaft und die Polizeidirektion Lübeck müssen in Sachen Badeunfall erneut eine traurige Nachricht verkünden: Offensichtlich ist ein 64-jähriger Lübecker beim Baden im Klempauer Hofsee in Beidendorf am Lübecker Stadtrand ertrunken.

Der Mann hatte am Dienstagabend dort gebadet

Am Mittwochvormittag, 16. Juni, meldete sich eine Zeugin bei der Polizei und teilte die folgende Beobachtung mit: Sie war am Vorabend am Hofsee gewesen und hatte dabei einen Mann gesehen, welcher mit dem Fahrrad kam und badete. Als die Zeugin nun am Mittwochmorgen erneut an der Badestelle war, stand das Fahrrad des älteren Herrn immer noch am Abstellort und seine Sachen lagen wie am Abend zuvor daneben.

Polizeitaucher fanden Leichnam am Seegrund

Aufgrund eines aufgefundenen Ausweises überprüften die alarmierten Polizeibeamten zunächst die Anschrift- und Krankenhäuser. Dieses klärte den Fall nicht auf, sodass Taucher der Lübecker Berufsfeuerwehr und der 1. Einsatzhundertschaft aus Eutin zum Einsatz kamen. Mittels technischer Unterstützung konnten Polizeitaucher den Leichnam am Seegrund finden und bergen.

Keine Hinweise auf Fremdverschulden

Das Todesermittlungsverfahren betreffend des verstorbenen 64-jährigen Lübecker wird bei der Lübecker Staatsanwaltschaft und dem Kommissariat 11 der hiesigen Bezirkskriminalinspektion Lübeck geführt. Es wird von einem internistischen Unglücksfall ausgegangen. Hinweise auf ein Fremdverschulden sind nach jetzigen Stand nicht gegeben.

Pressemitteilung Polizei/Staatsanwaltschaft Lübeck

(Symbolfoto: Archiv)

Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.