Lübeck: Hilfe für Frauen in Altersarmut

Die Frauen des Lübecker Zonta Clubs helfen Frauen in schwierigen Lebenslagen mit ihrem Fonds gegen Altersarmut.

Mit finanziellen Mitteln bieten die Frauen des Lübecker Zonta Clubs Unterstützung in schwierigen Lebenslagen

Frauen, die nach einer Ehescheidung ihre Kinder alleine großziehen, die lange arbeitslos oder krank waren, sind spätestens im Rentenalter nicht selten von der Altersarmut betroffen. Auch Faktoren wie Teilzeitarbeit und Familienzeit über lange Jahre führen Frauen vermehrt an den Rand der Existenz. Die Betroffenen rutschen durch die Abwärtsspirale und landen am unteren Ende des Auskommens. Ob Grundsicherung oder eine zu geringe Rente, die Teilhabe an Alltag und Kultur ist mit knappen Mitteln sehr oft einfach nicht mehr möglich.

Dort setzen die Frauen des Lübecker Zonta Clubs mit einem Fonds an, den sie 2015 eingerichtet haben. Allgemeines Ziel der engagierten Frauen ist es bundesweit, die Stellung der Frau im rechtlichen, politischen, wirtschaftlichen und beruflichen Bereich zu verbessern. Unter dem Motto „Zonta Zeiten“ sammeln sie Spenden für einen Hilfsfonds, der gerade Frauen in Altersarmut zugute kommt.„Wir möchten älteren und sozial schwachen Frauen durch finanzielle Hilfe einige Sorgen abnehmen und ihnen ein paar unbeschwerte Stunden ermöglichen“, erklärt die Clubvorsitzende Birgit Stahmer. „Treffen steigende Lebenshaltungskosten auf sinkende Rentenansprüche und tauchen dann noch außerplanmäßige Ausgaben auf, geraten Seniorinnen an der Armutsgrenze schnell in Not“, weiß sie.

Unterstützungen bei bestimmten Investitionen

Wessen Waschmaschine defekt ist oder wer einmal einen VHS-Kurs besuchen möchte, wendet sich an den Zonta Club. „Es braucht dabei keine Scham“, versichert Juliane Deecke. Aus der Zusammenarbeit mit einigen Lübecker Alters- und Pflegeeinrichtungen weiß sie, wie schwer der Schritt für die Frauen ist, sich Unterstützung zu holen. Das müsse jedoch gar nicht sein. „Manchmal fehlt es gerade an dem Geld für eine Monatskart für den Bus oder für eine Theaterkarte, auch bei einem notwendigen Umzug helfen wir ganz unbürokratisch“, sagt sie. Die Frauen können unkompliziert Mittel aus dem Fonds beantragen, wenn andere Hilfsquellen bereits erschöpft sind. Bankschulden könnten allerdings nicht ausgeglichen werden.

Damit die Hilfe dort ankommt, wo sie am dringendsten gebraucht wird, arbeitet der Zonta Club mit regionalen Partnern zusammen und sucht noch weitere Organisationen, die sich am Projekt beteiligen wollen. „Wir wünschen uns auch noch mehr Kontakt zu Alten- und Pflegeeinrichtungen“, sagt Juliane Deecke. Die Zonta-Frauen vermuten, dass auch dort viele Frauen wohnen, die in Altersarmut sind und so manchen nachvollziehbaren Wunsch haben. „Und wenn es der Besuch beim Frisör ist“, sagt Petra Stahmer, die weiß, dass selbst diese Kosten für viele Frauen nicht aufzubringen sind. Monika Poppe-Albrecht

Kontakt unter
Telefon 0176/ 36 90 45 82
oder www.zonta-luebeck.de

Neuer Flyer mit allen Informationen für Frauen in Altersarmut: Petra Stahmer und Juliane Deecke vom Zonta Club Lübeck bieten finanzielle Hilfe an. Foto: M. Poppe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.