Auf Schatzsuche im Binnenland: Ausflugstipps des Kirchenkreises Ostholstein

Urlaubsgäste und Tagestouristen strömen jetzt wieder vermehrt in die Hotspots an der Ostseeküste. Dass der Kreis Ostholstein aber mehr zu bieten hat, darauf will der Kirchenkreis Ostholstein jetzt alle Erholungssuchenden hinweisen – mit der Aktion „Auf Schatzsuche im Binnenland“.

Von Pilgerwegen, Bibelgärten und offenen Kirchen

„Nach all den schwierigen Pandemie-Monaten sehnen sich viele Menschen nach frischer Luft, Erholung und Kultur. Und was das angeht, gibt es bei uns im Kirchenkreis wirklich viele Schätze zu heben. Wir freuen uns, wenn die Urlauber diese herzliche Einladung zur Schatzsuche annehmen“, sagt Propst Peter Barz. Der Kirchenkreis sei stolz darauf, mit seinen Kirchengemeinden erheblich zur Attraktivität des Hinterlandes beitragen zu können und lege den Urlaubsgästen in diesem Jahr seine Pilgerwege, Bibelgärten, offenen Kirchen und das Kloster Cismar besonders ans Herz.

Alternativen zum ohnehin schon vollem Strand

Auch Kreispräsident Harald Werner steht hinter der Initiative: „Der Kreis Ostholstein lebt von seinen wunderbaren Stränden, er hat aber auch ein tolles Binnenland. Menschen kommen her, um die Seele baumeln zu lassen. Das können sie beim Besuch von historischen Kirchen, die es in vielen Dörfern gibt und in wunderbaren Gottesdiensten.“ Und auch Julia Prange vom Ostsee-Holstein-Tourismus e.V. findet die Idee großartig, Urlauber, Tagesgäste und Einheimische verstärkt zu einem Ausflug abseits der ohnehin schon vollen Strände zu inspirieren.

Vielfältiges Angebot zwischen Fehmarn und Eutin

Das Angebot ist vielfältig und reicht von der Sommerkirche mit Musik-Schwerpunkt in der Lübecker Bucht bis zu den fünf großen Kirchgärten in Ostholstein. Der Kirchgarten Pansdorf, die Bibelgärten Oldenburg und Pelzerhaken sowie der Liturgische Garten Schönwalde halten biblische Pflanzen, Heil- und Gewürzkräuter bereit. Und im „Garten am frischen Wasser“ in Eutin gibt es eine alte Federbuche, auch dort werden Gottesdienste abgehalten, es finden Lesungen und Talkrunden mit prominenten Gästen statt. Und wer sich mit dem Pilgern langsam vertraut machen will, kann einen Anfang mit einem Gebetsweg, dem „Lebensweg Süsel“, machen. Der Rundweg – Start und Ziel ist die St.-Laurentiuskirche zu Süsel – ist vier Kilometer lang, hat zehn Stationen, die Anregungen, Bibelverse, Fragen, geistliche Texte und Bilder bereithalten.

Weitere Informationen im Internet

Eine ganze Reihe von hilfreichen Broschüren liegen dazu in den Kirchen der Region aus oder sind zum Teil auch bei den örtlichen Tourismusbüros erhältlich. Weitere Informationen gibt es online auf www.kirchenkreis-ostholstein.de oder www.kirche-am-strand.de.

Volker Graap

Der Liturgische Garten in Schönwalde hält unter anderem biblische Pflanzen, Heil- und Gewürzkräuter bereit. (Foto: hfr)

Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.