Tödlicher Verkehrsunfall auf der A1 bei Lübeck

Lkw Ladung Lübeck

Am Montagvormittag, 31. Mai, ist auf der Bundesautobahn 1 bei Lübeck eine Sattelzugmaschine gegen die Mittelschutzleitplanke geprallt. Der Fahrer des Gespanns verstarb noch am Unfallort. Im Rahmen der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen war die A1 in Richtung Süden für knapp eine Stunde voll gesperrt.

Lkw fuhr in die Mittelleitplanke

Gegen 10 Uhr befuhr der 59-jährige Mann aus Neumünster mit seinem Sattelzuggespann die A1 in Richtung Hamburg. Zwischen den Anschlussstellen Bad Schwartau und Lübeck Zentrum geriet er vom rechten Fahrstreifen aus nach links über die mittlere und linke Fahrspur und prallte gegen die Mittelschutzleitplanke. Nach circa 250 Metern kam das Gefährt zum Stehen. Bei dem Unfall wurden 80 Elemente der Schutzplanke sowie der Lkw beschädigt.

Fahrer offenbar plötzlich erkrankt

Nach bisherigem Ermittlungsstand ist davon auszugehen, dass der Fahrer aufgrund eines plötzlich eingetretenen Krankheitszustandes die Kontrolle über das Fahrzeug verlor. Trotz Reanimation verstarb der 59-jährige Fahrer noch am Unfallort. Der Leichnam wurde der Rechtsmedizin Lübeck zugeführt.

Bergungsarbeiten dauerten knapp eine Stunde

Im Zuge der Unfallaufnahme und Bergungsmaßnahmen musste die A1 in Fahrtrichtung Hamburg für knapp eine Stunde voll gesperrt werden. Neben Einsatzkräften der Feuerwehr, des Rettungsdienstes und der Polizei war auch ein Rettungshubschrauber samt Notarzt im Einsatz.

Pressemitteilung Polizeidirektion Lübeck

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.