Kunstrundgang durch Eutin: Outdoor-Galerie für die Innenstadt

Gekrönte Metallrahmen in Blumenkübeln – in den vergangenen Tagen hat der eine oder andere Eutiner vielleicht schon spekuliert, was es damit auf sich hat. Jetzt ist klar: Die sogenannten Showständer bilden den Rahmen für eine neue Outdoor-Galerie, die in der Eutiner Innenstadt künstlerische Akzente setzen soll. In der Peterstraße, auf dem Marktplatz, an der Stadtbucht und am Rosengarten haben Mitarbeiter der Eutin GmbH die eleganten Metallrahmen jetzt mit Zeichnungen der Urban Sketchers bestückt. Mit den Bildern sollen Touristen und Einheimischen Geschichten über die Residenzstadt erzählt werden.

Das Motto lautet „Kunst am Hofe“

„Wir haben nach einer Möglichkeit gesucht, den Bürgern nach einer langen Pause wieder Kunst in historischem Ambiente anbieten zu können – und zwar unter Wahrung der Abstandsbestimmungen. In kürzester Zeit wurden unsere Showständer umfunktioniert und eine kleine Outdoor-Galerie unter dem Motto ,Kunst am Hofe‘ in der Innenstadt errichtet“, berichtet Tourismuschef Michael Keller. Er fügt hinzu: „So wird der öffentliche Raum zum Kunstraum. Wir erreichen ein breites Publikum und unterstützen regionale Akteure wie die Urban Sketchers in Eutin.“

Zeichnungen der Urban Sketchers in Szene gesetzt

Das Projekt wurde in Kooperation mit den Urban Sketchers um die Künstlerin Ulrike Plötz umgesetzt. Bei den Urban Sketchers handelt es sich um eine weltweite Gemeinschaft von Künstlern, die vor Ort nach direkter Beobachtung Städte, Orte und Dörfer zeichnen. Ihre Zeichnungen stellen eine Art visuellen Journalismus dar, der das Leben so präsentiert, wie die Künstler es vor ihrem Auge geschehen sehen.

Gekrönte Rahmen haben weitere Aktion vorweggenommen

Die schwarzen, von einer goldenen Krone gekrönten Metallrahmen sind nach dem neuen Corporate Design der Stadt Eutin gestaltet worden und setzen die frisch installierte Stadtmarke perfekt um. Sie sind flexibel einsetzbar und dienen beispielsweise auch bereits als Hinweisschilder für das Corona-Testzentrum. Und die nackten Rahmen an der Stadtbucht hat schon mancher Tourist als Fotomotiv für originelle Selfies genutzt. Und damit wurde eine Idee vorweggenommen, die demnächst an der Seepromenade umgesetzt werden soll. Dort ist die Aufstellung eines überdimensionalen, offenen Bilderrahmens mit Blick auf das Schloss  geplant. Dieser soll sozusagen den passenden Rahmen für ein Erinnerungsfoto bietet. Das Motiv vom goldenen Rahmen ist scheinbar so etwas wie ein roter Faden für die Marketinggestaltung. Es findet sich zum Beispiel auch in den Schaukästen wieder und sorgt für Struktur im Plakate-Dschungel.

Volker Graap

Eva Staege und Torsten Medloff von der Eutin GmbH haben am Montag die gekrönten Metallrahmen mit Zeichnungen der Urban Sketchers bespannt. (Foto: Graap)

Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.