Stadt Eutin und Kreis Ostholstein: Pläne für ein gemeinsames Archiv

Die Unterbringung des Eutiner Stadtarchivs direkt unterm Dach des Rathauses ist nicht mehr zeitgemäß. Die Räume sind weder barrierefrei zu erreichen noch verfügen sie über ausreichend Platz für sämtliches Archivgut. Weil aber die Kommunen gesetzlich verpflichtet sind, archivwürdige Unterlagen dauerhaft zu verwahren, zu sichern, aufzubereiten und für die Benutzung bereitzustellen, besteht Handlungsbedarf.

Der Kreis hat bisher noch kein eigenes Archiv

Die Stadtverwaltung hat daher Kontakt zum Kreis Ostholstein aufgenommen. Dieser beabsichtigt, ein Kreisarchiv überhaupt erst einzurichten. Die Idee: Der gemeinsame Betrieb eines öffentlichen Archivs könnte durch die Nutzung von Synergieeffekten kostengünstiger erfolgen. Und weil auch die Eutin GmbH Lager- und Archivräume sucht, wäre noch ein dritter Partner mit an Bord.

LMK hat Räume zur Anmietung angeboten

Da Platz in allen Verwaltungen Mangelware ist, sollen externe Räume für das gemeinsame Archiv angemietet werden. Angeboten wurden der Stadt dafür Flächen im LMK-Kaufhaus in der Peterstraße 18-22, das gerade zum Wohn-, Büro- und Geschäftshaus umgebaut wird. Der Kulturausschuss hat dem Vorhaben grundsätzlich zugestimmt und die Verwaltung beauftragt, die Pläne weiterzuverfolgen und ein Konzept zu entwickeln.

Volker Graap

Das LMK-Kaufhaus in der Peterstraße wird derzeit umgebaut. Dort könnte unter anderem auch ein Archiv Platz finden. (Foto: Graap)

Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.