Eutin GmbH nimmt Teststation in Betrieb – Ärger in Museen und Bibliotheken

Seit Dienstag gibt es eine neue Covid-19-Teststation in Eutin. Betrieben durch die Eutin GmbH und den Regionalverband der Johanniter kann man sich am Testcontainer an der Ecke Doktor-Evers-Gang/Jungfernstieg mit einem kostenlosen Antigen-Schnelltest testen lassen. Die anschließende Auswertung des Tests dauert nur 15 Minuten. „Die Umsetzung erfolgt in Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung. Die Teststation ist ein Instrument der Öffnungsstrategie, die seit dem 17. Mai greift“, erläutert Michael Keller, Geschäftsführer der Eutin GmbH.

Test erfolgt vorzugsweise nach Terminvereinbarung

Geöffnet ist sie Montag bis Freitag jeweils von 9 bis 18 Uhr sowie Sonnabend und Sonntag von 10 bis 15 Uhr – vorzugsweise nach Terminvereinbarung auf der Webseite johanniter.de/juh/lv-nord. Wer keinen Termin hat, kann auch spontan vorbeikommen, muss sich jedoch auf Wartezeiten einstellen. Auch soll die neue Teststation für Schnelltests vor zukünftigen Veranstaltungen zur Verfügung stehen. Wichtig beim Besuch der Teststation ist, dass die bekannten Hygieneregeln gelten. Zudem muss ein gültiges Ausweisdokument wie Personalausweis oder Reisepass vorgezeigt werden.

Wo gibt es weitere Testmöglichkeiten?
Ab sofort bietet auch die Einhorn-Apotheke Schönwalde am Montag und Donnerstag im Gemeindehaus im Jahnweg einen Corona-Schnelltest an (Termine unter Telefon 04528 1001). Eine Übersicht mit Karte über alle Teststationen in der Region ist online auf www.schleswig-holstein.de zu finden.

Verschärfte Regeln für Kultureinrichtungen

Übrigens: Obwohl das Land fast überall Lockerungen der Corona-Beschränkungen vorgenommen hat, wurde die Situation für Museen und Bibliotheken in Schleswig-Holstein verschärft. Besucher müssen ab sofort den bisher nicht benötigten Nachweis über einen negativen Covid-19-Test vorlegen oder belegen, dass sie zur Gruppe der Geimpften oder Genesenen gehören. „Die Bibliothekswelt steht Kopf. Aber wir beißen uns durch. Unsere Leser sind sehr verständnisvoll“, meint Beate Sieweke. Die Leiterin der Kreisbibliothek Eutin ist überzeugt, dass da jemand „übers Ziel hinausgeschossen“ ist und diese Regelung bald wieder einkassiert wird. „Das Positive ist, Leute können weiter in die Bibliothek hineinkommen. Und für alle, die nicht getestet, geimpft oder genesen sind, packen wir auf Wunsch weiterhin die Medientüten.“

Auch Museen befürchten Rückgang der Besucherzahlen

Auch die Museen sehen die neuen Hürden für Gäste kritisch und rechnen mit einem Rückgang der Besucherzahlen. „Wenn wir im Gegenzug zu diesem zusätzlichen Hindernis wenigstens mehr Besucher einlassen oder wieder Führungen anbieten dürften – daran aber hat sich nichts geändert“, bedauert Dr. Julia Hümme vom Ostholstein-Museum.

Volker Graap

Janina Braker von den Johannitern führt die Tests durch. Sie nimmt aus dem Mund-Rachen-Raum oder vorderen Nasenbereich einen Abstrich vor. Das Ergebnis steht innerhalb von 15 Minuten fest. (Foto: Graap)

Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.